Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1242959
744 
iertes 
Abt11ei 
baren Versehmelzung leuchtender lJ0lcalsarben mit m;igischeni l.icl1tglan7., wie 
sie iins hier entgegentritt, ist selbst das Licht aus Giorgi0nels Altarblatt zu 
Castelsranco zahm und alltäiglicl1. 
IJ2ii;sliHic Zahlreicher sind schöne Jugendbilder Tizians auf dem Gebiete der nur sur 
: IIi,:u;1 ss        
Iiildcr die hausliche Andacht oder den Zimmerschmuclc bestimmten religi0sen Ges 
vor i5I1.         
malde. Al1gemein anerkannt als eins der fruhsten Bilder des Meisters ist die 
Darstellung der Mas 
DIi:d1:iiIsiisisii   I  iTET;7sTTT7..7   JOHN: THE MS C111sks 
 z.      ;  stuslcind vorn auf einer 
 :.s.C1L   J  H T  T  :s  
       Jetzt N O. 489 dcs1iiiir. 
         
       ist nach bellineslcer 
      E :       
  ss I Ess:s ;z.    Art ein ss1atter Vers 
sit        7sssxs       d 
 Es   O    hang hinter der Mai 
   is;        donna ausgespannt. 
 OF    Its   s.    jZzY..s,s s,   
           noch sind die is ori11en 
 Y     ; keusch und schlicht. 
 IV  H, zE;z;E;E.      I est   noch ist die Pii1selsulis 
E  IV   H  J J;s7JsIE3I7:s.sTss77        rung eingehend und 
       J.  behutsam; ein sriilis 
 TEETT7Ts  3XLHV:ITX,     is sEZEEi.       
       
  ,  ;;;IE;j7s  D etwas reiferenJussends 
            
Eis        Zeit des Meisters we. 
          
     :     
     
 s;.ssI1F O  ben Sammlung setzt 
   , As T. No. 49oJ an, welches 
         
DicM:idsmsii  Es    ,F.s.sssxkki,s;   als nMad0nna mit den 
mir Juki     ,    .,,.z,0zsIIii;zsiJ E   Ysss   
               
s:u. same   ,  .s  se:  sizx z,        
W Wiens         und eine ahnlicheFeins 
            
     ZU  heit der technischen 
       Behandlung und 
        
Fig. 413. Tiziaii: Der Zii1sgr0sc1iei1. Dresden, Galerie. heH zeigen CjHC dritte 
Madonna der XViener 
 Galerie Cjetzt No. 491J, das ähnliche Bild des Louvre zu Paris, die immer noch 
l,0iivre1iL.        
 Zugeschriebene Madonna mit der blumenspendenden hl. Brigitte in 
nt cer        
1ikigi:kci2iöi. der Madrider Galerie LNo. 236J, die mit des Meisters Namen bezeiclu1ete Mas 
M .:issi       
 donna der Ufs1Zien zu Florenz und das liebliche Idyll der Madonna aus der 
ZU B.,usf;fZh steinbank beim Marqu1s of Exeter im Burleigh H0use. Die Perle unter Tizian7s 
ON. religiösen Jugendbildern ist Jedoch das weltberijhmte Halbfigurenbild der Dress 
De, zz.,3. dener Galerie, welches Christi Wort 2;Gebet dem Kaiser, was des Kaisers ists 
 veranschaulicht CFig. 4I3J. Der Pharisäer, welcher dem Hei1aiid den Zinss 
G,1         
Uns groschen v0rhalt, steht rechts, ganz im Pr0Hl; sein langbartiger Kahlk0pf mit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.