Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1242872
736 
Viertes Buch. 
Abthei1ung. 
blühendes Fleisch mit perlenZartem Schimmer übergossen ist und ihr b1ondes 
Haar sich wie Gold vom dunkelgrünen Grunde abhebt. Die ländlicher ges 
in F;;x3seis:k kleidete vschöne Lautenspielerinck auf Alnwick Castle ist noch klar und fest 
, gemalt; ganz die duftige, verschwimmende I.ichtmalerei der späteren Zeit 
is i3ek1iki.Palma7s aber zeigt das schmachtende junge Mädchen der Berliner Ga1erie. 
Hierher gehört denn endlich auch Palma7s bekanntes Bild, welches drei solche 
blonde Schönen zu einem wahren Schönheitsdreiklang vereinigt neben eins 
1;ikeUH;:i ander zeigt. vDie drei Graziena ist sicher keine richtige Bezeichnung, vdie 
is Dk2sdck2. drei Schwestern:c auch keine verbürgte Benennung für dieses Bild, welches 
sich jetzt in der Dresdener Galerie befindet. Der Reisende des I6. Jahrhunderts 
fah es im Haufe des Taddeo Contarini in Venedig und nennt es einfach: 
psdie drei Frauen, bis zum Gürtel, nach der Natur gemaltck.1J Leider ist es arg 
verputzt; der Schmelz ist zum Theil verloren gegangen; aber der Zauber des 
Ganzen ist vunverti1gbara. 
LlJ;Fls;H0 Als Genossen und Freund Palma7s stellt Vasari uns Z.oJ2m,so Leim 2J vor, 
einen viel gewanderten und vielgewandten Künstler, dessen Bedeutung erst in 
SsEsLsbss1. neuerer Zeit wieder gewürdigt worden ist. Um I48o zu Treviso 3J geboren, 
scheint er gegen Ende des Jahrhunderts mit Palma in Bellini7s Werkstatt thätig 
gewesen zu sein. Nachweisbar ist er 15o5 in Treviso, von 1506ss1512 in der 
Mark Ancona und in Rom, I513 in Bergamo, l5I4 in Venedig, I5I5c1524 
abermals in Bergamo, spätestens seit 1526 wieder in Venedig, wo er jetzt an 
24 Jahre seinen HauptsWohnsitz gehabt zu haben scheint, wenn er auch in den 
dreissiger Jahren abermals in den Marken und I544 in Treviso war. Gegen I550 
siedelte er ganz in die Mark über und lebte in Loreto, wo er sich und seine 
H Habe der hl. Jungfrau geweiht hatte und von der Casa santa ernährt wurde. 
Nach I F 55 aber fehlen alle Nachrichten über ihn. Seinem Wanderleben ents 
wS;etj3fuJ;iH;L sprechen die stilwandlungen, die er durchgemacht hat. In seiner früheren 
Zeit entschieden von Bellini beeinHusst, nimmt er um 1516 in Bergamo auf 
einmal eine nervöse Beweglichkeit der Formen, eine Koketterie der Geberden 
und ein verhaltenes Licht an, wie wir sie ziemlich gleichzeitig, aber eher später 
und freilich konfequenter ausgebildet bei Correggio wiederfinden. Nach Ves 
nedig zurückgekehrt, gerieth er auf Tizians Spuren und malte einige Bilder 
von grosser Breite und Farbengluth. Manchmal aber lassen seine Gemälde 
überhaupt eine innere Einheitlichkeit der. Auffassung vermissen, und schliesss 
lich wurde er altersfchwach. Alles in allem ist Lotto jedoch wegen der Lebens 
digkeit seiner Auffassung und wegen seiner manchmal glücklichen kol0ristischen 
SMH;;i;iet Experimente ein interefsanter Meister. Auch war er ein produktiver Künstler; 
iund da er die meisten seiner Bilder mit seinen Namen, viele auch mit der 
Jahreszahl ihrer Entstehung zu bezeichnen pflegte, so liegt fein Entwicklungss 
gang klar genug vor uns. sehr vie1seitig war er jedoch nicht. Ausser der 
O x4mmfy2zk2 ZkJi2reZZicz7w a. a. O. P. 65. 
2J fy. XII, TaJi; Vite de7 pjtt0ri etc. BergameSchi. Bergamo 1798. I, p. 1I6g13l.  Ä. Eins, 
Memorie storiche etc. della Marca de Anc0na, Macerata I834, 1I, P. 92 ff.  CMwe A. C:27mZmJcJZe, 
deutsch, V1, S. 561sss594.  LemwZizf, Die Werke, S. 19sss20 u. 3lsss4l.  G. F7iz2zmi im Giors 
r1a1e d.Erudizi011e artistica, Perugia 187s, P. 67 Pf.  ff. A. 7sJcJ22m7i.s L. Lotto in den Marke11. Im 
Repert0riun1 II, s. 280ss297. 
3J Ueber feinen Geburtsort vgl. man die Erörterungen in J1IiZzmef7s Vafari V, p. 249.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.