Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1242336
682 
Viertes Buch. 
Abthei1ung. 
Agoltino 
Veneziano. 
Marco 
Denke. 
leicht zu variiren oder zu ergänzen. Hierher gehören Marc Ant0n7s Apoll 
vom Be1vedere, feine Reiterfkatue Marc Aure17s und feine einem antiken Sarg 
        
Marc Anton bildete rafch eine Kupferftecherfc11ule, deren bedeutendfke 
Meister x4FiyZi7zo 7xs7zk.8szkzm2 und JkJzz7sm Dx27zZZ von Ravenna find. Er felbPc 
kehrte nach der Plünderung Roms in feine Vaterfiadt Bologna zurück, wo er 
fpätefienS 1534 gePcorben fein mufs. Alles in allem gehört er zu den einflufss 
reicl1Pcen KtinPclern, welche je gelebt haben. 
Die 
Schule 
VOI1 
Siena.2J 
E:i:wickiu:2g Die Malerei Siena7s, der anmuthigen t0skanifchen Bergstadt, welche in den 
rxek.2FiZYiz222 Zeiten Cimabue7s und Gi0tto7s Meister besass, die es erfolgreich mit diesen 
Malerei. Horentinischen Grössen aufnahmen Toben Bd. I, S. 4I6s419; S. 450.459J, hatte 
im I5. Jahrhundert fchwingenlahm und kümmerlich ihr Dasein gefristet Toben 
S. 206s208J. In der goldnen Zeit des I6. Jahrhunderts aber Hösste ein von 
Oberita1ien eingewanderter Meister ihr neues Leben ein. 
Gis;.Uiixu:. Dieser Meister war CHOR  der unter dem Namen Fm7o7;m 4J zu 
sein ask. den bekanntesten italienischen Künstlern gehört. Heissblütig, leichtlebig und 
s2niTmdii2. gri1lenhaft, war er zugleich von der Natur mit eigener Schönheit und mit 
kamt. lebendigstem Schönheitsgefühl ausgestattet. Die Arbeit wurde ihm leicht, 
aber er nahm sie auch leicht. In feinen besten Leistungen gelingt ihm hier 
und da ein unerreichbar glücklicher VVurf, strahlen besonders seine Frauens 
Jünglingss und Knabengestalten eine volle, klare Schönheit aus. Oft genug 
aber scheint feinen Figuren auch das feste Knochengerüst unter dem weich 
modellirten Fleische und der feste Boden unter den Füssen zu fehlen; und 
seine Kompositionen sind fast immer locker und haltlos. Dabei ist er jedoch 
ein lebendiger Erzäh1er und ein Meister ergreifenden Ausdrucks. XxVenn Vafari 
ihn unterschätZte, so macht sicli neuerdings eine Neigung geltend, ihn Zu übers 
schätzen. Zu den Künstlern allerersten Ranges darf man ihn nicht stellen, wohl 
aber zu den vprimis proximicc des Plinius. 
JHics1sHnss;Fs Giovanantonio Bazzi war I477 in Vercelli geboren. Sein erster Lehrer 
war ein handwerksmässiger dortiger Meister namens FJJm23oz7zI Erst in der 
Schule Leonardo da Vinci7s zu Mailand entwickelte er sich zuni Künstler. 
Seine frühen Werke, die jedoch noch nicht alle erkannt zu sein scheinen und 
5eix1ie0saxs noch zu Zweifeln Anlass geben,5J gehören in der That einfach zur Schule 
cleslcer Stil.     
Leonardo7s. Im Jahre I50I tauchte Giovananton1o in Siena auf, wo er sich 
O JJm7Ji 77mcJe: Die Antiken in den Stichen Mark: Anton7s u. f. w. Leipzig 1881. 
2J Die allg. Literatur oben S. 206. 
3J IZc1Jwf CEd. Mi1. VI, P. 379s4oOJ hat ihn als Kiinfk1er und Menfc11 ver1n1gli1npft. Nenere 
Likekk;tuk: LmJ;si Bmzzz1: Notizie intorn0 alle. pajria etc. di G. A. Ba2zi, in den MisceIlanea d. 
St0ria ita1iana, I, Turin 1862.  A. 7:z7zje22.s Leben und Werke des Maler; G. A. Ba22i. Stuttgart 
187o.  C.  AnflTitze in der Nuova Antologia CAugnfk 1871J, im Gj0kH:1.1e d7Exud. Akti3k., 
Perugia 1872, Vol. I, P. 2o81T. und in .LiiZZz;W7F Zeitschrift IX Cl874J, S. 33.44.  Nod. IZfJcJie7s 
in De7lzme7.s 22KunPc und Künftlercc, 2. Abth1g., Bcl. I, No. 54 u. 55.  Der Kommentar in J1JJZezJ2eF7.r 
Vafari VI, p. 4oIss41s.  J1cZ. JlJeJWs in feinem Al1g. Künll:ler1exikon III Ll881J, S. l78.229. 
4J Die nnbefangenlle l3eleuc11tung dieses Beinan1esL bei Nil. Z1fe;ws a. a. O. S. 197.199. 
5J LmwZfeZJi,s Die Werke etc:., S. 47os472.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.