Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1241841
Male: 
633 
zugefchrieben wird, fchon freier und Hüchtiger gemalt Hi. Endlich gehört das 
SelbPcbi1dnifs des etwa 23jährigen jungen Meisters in den Uff1zien hierher. 
Leider ifk es arg mitgenommen worden; deutlich genug aber vergegenwärtigt 
RapI 
Se1 
bildv 
den l 
iae17s 
bit. 
ifs in 
JfHzien 
Raphac 
es uns den wunderbaren Adel der feinen Züge des bartl0fen, von langem Haar 
umwallten Hauptes über dem ,fch1anken Ha1fe. 
Die f10rentiner Madonnen und heiligen Familien Raphae17s fpies FeiF1;Yk;11ki. 
ge1n wie in ihren Formen, fo in ihrem geifiigen Wefen deutlich die neue Aera sen us; Iris 
wieder; He wirken noch we1tlicher, als die weltlich aufgefafsten Madonnen kI2axiiiiY2i9s.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.