Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1241156
567 
war auch Luini, der fruchtbarPce Meifter dieser Reihe, noch von der Grundlage 
der v0r1eonardifchen Kunft .Mailands ausgegangen.  J,2zzJs2z.1J CLozsszL BE 
JZzz.5 und L2tzsf72zx.5 zeichnet er felbPcJ ist etwa Zwifchen I475 und 1480 in dem 
Flecken Luino am Lage Maggiore geboren. Ueber fein Leben fehlt es an St 
Nachrichten. Seit I51o fehen wir ihn im Fahrwaffer Le0nardo,s, feit 1520 in 
gröfSerer Unabhängigkeit der anmuthigen Zeichnung und des pblondenck 
K0lorites arbeiten. Die letzte Nachricht überi11n ftammt aus dem Jahre 1533, 2J 
I.uini 
Orten 
Mailand 
Fresken 
und benachbarten S3;Y 
und Tafelgemälde  
Kunsis 
rakter. 
ITiil1IXIercc Bd. 
 Ley;;sJZfHzf a. 
Regel angegc1 
48. 
O C. Erim in Dolmze.s 2iKunH; und. 
KiinPc1ergefellfchaft in Ziiric11 für l880.  
2D Nicht 1529 oder 153o, wie in der 
C. Ema im NeujaI1r5b1att a. a. O. Anm. 
III, No. 
a. O. S. 
Den wird 
II und Cfpäte 
478s48o. 
Das Dokyo: 
O im Net 
1ent ist a 
jahrsb1att de1 
1gedruclct be3
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.