Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1240757
Hälfte des 
Die 
Jahrhunderts. 
527 
   
s.sss ;  I  T sssissk.s.s:iLsIkss 
  .  I     
            
     ssIs.Hus;:is  .EWJlJH4EHs  
   :s2,j .sL s  sJs;MU is fis  M: .Fk3TEMs7LIsLsIEsPIsIDI. 
           
s   s    s  H   
 T  :sN H s,       
            
  .   s s   
        
s,sss D. to D ss7.iss7    TsJL NO Es: i2Ws. s1IIH;7ss.s3I1  
 EIN  E    sei sit  Ä  III. W. iiss s; 
           
ss V I; KIND.  VI. NO    IY:I.HY1xZ1W  fis; IsYH7s1CIsIsT;:7 
L. OF  YOU      til   ; 
I          
M A; sWl71i S  JI777iks: XII    W I:slIY   .,H.JiLI 
   H XII III Xs WXxss.      K HssIIWf Hi,  N NO   
  T Es J: ;  R M ,sW O; IT s:4Y1If;F.Y;:    E    s:Is:s; ,,,s:sMsz, H.    
VI     New     V  Y  
  J , sst.Ws M   L isF:sx.  i, 
  Mk: M J is: Is D    is 
 H  F, K J Hi   O H. D J   X .sss7 
      
:      O   
            
  V IF I M  TM; 
                 
 Hi; 9xxks.,. W  N     . 
  s z. E :.i as  O     s. H.  
J1.Es      43:sHs.I is   E   Ä   is;7T W. 
    is  3ZPsY,Ä..Xss7XYI 74ssL377, Z:      D  
lwFTIV W2EI HI:ss;X:Z1TkE7s  kTid.s   IT  XII  V 
 II  XX.s:.g H. kxk:..sJ.        x.     
llIII..sW.s21sP9k         X IV W 
      K     W 
i.Isx1ss4i;sM7I     i.  s     H   
3sHsijri91ki Es     T:  sss:i:ssiss   
          
  FOR     ; . zu   
        H 
 XX       O   
74u.     ssH4E:ifsO77s3s7 W,  7s 
          
     ss;.    
   ssI4Dj 
   
 sit  
Fig. Z I 7s 
Jel1an 
Cl0uet  
Franz 
Uff1zien. 
Florenz, 
durch diefen jungereniJanet gerieth der echte, ältere, Jahrhunderte lang in 
          
leider untergegangen. Bildniffe feiner Hand aber find in beträchtlicher Anzahl 
erhalten. Frijher oft mit denjenigen Holbein7s verwechfelt, find sie durch ihre 
weniger energifche Behandlung, durch ihre dLinnere, fchattenlofere Modellirung,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.