Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1240679
Die nieder1ändifche 
Malerei 
des 
Hälfte 
der ersten 
Jahrhunderts. 
5I9 
die Berliner Galerie nicht nur eine Schu1kopie diefes Bildes CNo. 
auch eine andere DarPcel1ung derfelben Scene von des MeiPcers 
END. 661, nicht umgekehrt, wie der Katal0g von I878 angabJ. 
    
 M Mk, 
            
 ::V.s.X.s3TsO7JLJYs2,  E.   V:   km 
         
       
   W  s;F7W TM ss.Is:i1:ss.   W 
sWTTksI , sUsH.14  I3skIiI M WfHs H  W   H 
m     H W :s:g:sjIIsss Mk  VI I Wiss s,1  
 Ist:  H M Is.skji,sk HI.Ws HEXE  VI Ias:s.7I:T W 
             
  .s7s.s:riii:; I:ss,s  Es W W W ss3EHIVLE;:sHgsskEIss 
 .      J, Hi    J. ..l .sItI M As Z   
THE U  sXsL7NkliE7;sss7k;s4H J. i;ssi MS,  7s  
                 
  scwI.s:: M:  .:Piss:.s1I W  ZEIT 
HMsTN  .W.s:s.si In: III. J G s..ss;s1sss EVEN  ..,..,IIHWjS Hi; J: 
      
         
W:    EH.:s77s   III H 
, H. .sksisssHs.s  . 4TL.sEIi;s;kss; is  s,    xs 
   II W   ,j,kFJs,1F  H;4z;z.z,; If;    H 
   M  N 1Hss     Hi M   IH1ss  wir .:Js 
E   H. is :;Z xs,sx,s234  M    is; 
leis J H   J  H W s;  H   .  W is; 
   ,.ssss  I  fide III II 11Isxsi.1.     Hi H 
IT .ss HsS:k3        
 iiskLLs:YJjIUsHisssti;tc1HiisH:i   
 i     IIMIlIllW       
  X      :     
 s7 ZFs  ,,J1  ,      
                  
 siss:s KIND ..xs5s      E . F E 
ssssss.s:.s H,  es    I  .  Z 
    
     
313s 
Go1Tart: 
Der hl. 
Madon11a 111alend. 
Lukas, 
Frass 
Dom. 
find auch die myth0l0gifchen Gemälde Mabufe7s: Neptun und Amphitrite Even 31y:1ZIokIlziz. 
I5I6J in der Berliner Galerie, Danae mit dem goldenen Regen Even I527J in der  ZTk1iikJs 
Münchener Pinak0thek CFig. 3I4J, eine Venus in der Galerie zu Rovigo. Erfreus Miin0CYi;J. U. 
lieber iPc das Genrebild der :;Go1dwägerincc in der Berliner Samm1ung; und auch 8eEi;i,iiiH
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.