Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1240139
deutsche Malerei 
Die 
Hä1fte des 
erPcen 
JiYhrhunderts. 
465 
Hgurenreiche Scenen dramatifch, originell und von durchfichtigPcer Klarheit 
Zu komponiren, erfcheinen diefe Eigenfchaften vor.allen Dingen. in den lc6Pcs 
lichen getufchten zehn Paff10nsblättern, die mit ihrem niedrigen Horizonte und Die zehn 
ihrer üppig auSladenden Pi1aPcerumrahmung mitten in der Neuzeit flehen. Von P1Jir1FiITF. 
den einfac11eren Zeichnungen für Glasgemälde bef1tzt das a1lerfchönPce Blatt wohl Eis. I312z:k 
das Berliner Mufeum. Hier flehen vor einer Berglandfcl1aft zwei Landsknechte M END. 
          
 is  M i si9IJ,H..QIIIW  1 M  
W J W   II 
1kH 14   
W,   M W  V kiiWsJLs:jptt  :..HEkiMciIIss. 
Es L  I.V  M M ssdMIW 
Hm1Iww sWisH2., is J H HiiiHZW1IBI2IYEHX  It 
.IWWWM1    W. TJIWHI1L11IjÄssIlMjs1sOFWw;siss:iHW W1LWH iJMW 
           U;      
 II. W H  VI  O M  Hi I  A  
H  J km W  M M  P Ab    
...THsx;;HiQxHLHs 
HIWIXIWZMIWWEIWMWMFWkZ 
 W  K IN F 1YMsM1. IiI  V U O  
 U4I1m1nnrW H    
 nkssIiinHHW 
X W . M H W I MJH 
          
Fig. 29o. H. k101bsi22 d. j.2 E221wukk zu cis Farr2xdsk1ma1ekei. 132re1,1vIureum. 
als Schi1dha1ter unter prächtigen Thorb0gen; und in diefen beiden malerifch 
gekleideten Kriegern aus dem Volke hat der MeiPcer in einer Weife, die nur 
wenige ihm nachgemacht haben, das GeheimnifS offenbart, wie man zugleich 
fchlicht1ebenswahr, individue1lsrealiPcifch und doch mit k1aff1fcher Linienfchöns 
heit und firenger Haltung zu zeichnen vermag CFig. 291J. 
Von den kirchlichen Tafelgemälden, die Hans Ho1bein während jenes  
erPcen Bafeler Jahrzehnts feines Lebens gefchaffen, mögen manche in dem 1ZlIcdFknJ 
Geschichte d. M21ekei. 11. 30
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.