Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1238098
264 
DritteS Buch. 
Äbthei1u11g. 
Dritter Abschnitt. 
des Studiums der Antike, das vorwiegend Plafkifche 
die Ejnfeitjgkeit diefer Methode wird Mantegna dann 
der Auffaffung. Ueber 
durch feine perfönliche 
  M 
 
   s    CAN        p s  L. 
 s            is   O 
      
fW  . Es: E; :,s74 
IV s   .kassssIsIsI,Hst  
  K   
  is       II    
    W  I    Its 
 III         II .11; ss;:;TH  J 
 X   XIH9s97IHlI   HIlisYx 
I  .  tLIIII1IIIvI must 1        
  .  P s      
    IN   It  
kI1;.:  ;  O . TFW0 L W sQsEsZIIzHssss   DE  : 
Mst  IN T  ATY2jI sikIss M:   U M 
 i       E, 
      
  H        
      Sl1kIIlllWWlW  
          
4s.s W. ss D Oi.i N .,Szssss J s Ä  Hs:ts Mk U  s. M :i .,t4s W  sc 
W1I1iki  N IF  Es, k;.sUi  H   ,.HD ..siiLl9H1HIW III: 
 HE1IHW7TNXYTss  1IEi;  D .11,13K7Yfs7WjI:4WziIZ J .  X jIjW7  I 
           
  M    
              
    N    
N: II  ..k.ssX. s2ssss3s.stIIHsIiss;sssW     VI 
   X         
  X     
   :,xsXIsSDTIIIj, TM 
   
     
    
Mantegna: 
h. Jacobus. 
VerurtI1ei11mg des 
Padua, 
Eremitani. 
Begabung und fein kühnes Naturgefül11 hinausgeriffen, und fo gewinnen diefe 
Werke trotz alles strengen und Mühfamen doch jene gr0fsartige Wahrheit,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.