Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1238023
Der Süden. 
257 
StaatsarchivJ, schon aus dem Ende des I H. Jahrhunderts, sind offenbar nicht 
die Arbeit einheimischer Kräfte, sondern gehören Meistern mittleren Ranges  
aus der toscanischsumbrischen Schule an. Das erste Bild, einfach griinsgrau, 
ist das beste. In den anderen ist die Handlung lahm, nur manche bildnisss 
mässige Nebenf1guren und die ausgebildeten landschaftlichen und architektos 
nischen Hintergrunde wirken gefällig. 
Auch hinsichtlich Siciliens1J haben wir nur in späterer, keineswegs zus sici1iek.. 
verläss1ger Literatur Nachrichten über Künstler; neue urkundliche Forschungen 
haben dieses Material noch nicht ergänzt, und nur in seltenen Fällen geben 
die Inschriften der Denkmäler selbst von ihren Urhebern Kunde. Auch hier Fkssj1;s;3Fxs 
finden wir zunächst Producte slandrischer oder von Flandern beeinslusster 
Malerei, zu denen der Triumph des Todes, ein berühmteS Wandbild im 0ss  
pedale nuovo zu Palermo gehört2I. Die Localtradition hat meist den Namen auTvo. 
x47;zwzie2 Osercm.gc; an dasselbe geheftet, aber es existirt kein anderes beglaubigtes zs;t;1cs;iFz 
Werk von diesem namhastesten der damaligen Palermitaner Maler, als  
eine heilige Caecilia im Dome zu Palermo, die zu einer 1476 gestisteten Folge Pa1ckm0, 
von sieben Heiligenbildern gehört, von denen die übrigen, auch dasjenige, das Dom. 
nicht den Namen des Meisters enthielt, verschollen sind. An dem Bilde wird 
geistige Vertiefung und ein durch die Antike geläuterter Realismus gerühmt. 
Eine Verwandte Richtung verfolgt Ib7;z72m.w de IXz;giZicz, von dem bezeichnete  
Bilder aus den Jahren I480.1497 existiren. Den grössten Maler Siciliens,  
xjlJ2Zo72eZZo da: JPJeJM2m, der nur in losem Verhältniss zu seiner Heimath bleibt, 
werden wir erst später behandeln. 
II JJm3e7sZ Jcz72izJcJzzJc. Zur charakterifiik der  Malerei der RenaiffancesZeit. 
Repertorium für Kunftwiffenfchaft, I, Stuttgart I876, S. 353. 
2I Cwme und czz7JaZmxeZZe dagegen denken hier an friihutnbrifche Malerei, etwa an GmZiZe ji: 
J7aäsim7o.  
Geschichte ei. Malerei.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.