Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1238010
Der 
Süden. 
Uk.kskik21ie22. Unterita1ien blieb auch in diefer Periode für das geistige und künstlerifche 
Leben der Halbinfel völlig unproduktiv. seit Alfonfo von Arragon C1435ss 
I458; war auch Neapel ein Sitz der Renaisfance geworden, aber wie die hus 
manistifche Bildung, fo war auch die Kunlt aus nördlichen Gegenden importirt. 
Die hier thätigen Maler kamen nach wie vor aus Toscana oder Umbrien, und 
in den Kreifen der Kunstliebhaber war namentlich das Intereffe für die Hans 
drifche Malerei verbreitet. 
 Der Localpatriotismus hat nun eine Neapolitanifche Künstlergefchichte zu 
r2i2eSchu1c. Tage gefördert, mit der vollftändig aufgeräumt werden mufs1J Die Maler 
CJJczJ2Zwzzio a7kZl7zimzs, x4J2Zw2zio FoZzz;sio, gen. il ZziJ2gxm2, .SiziJ;szw28 PxzFrz und Andere find 
 für uns mythifche Perfönlichkeiten; wir wiffen nicht, ob f1e überhaupt existirt 
haben, obwohl ein Gewebe von Legenden sich an f1e knüpft, und in keinem 
einzigen Falle ist der Name mit Recht und Begründung auf ein vorhandenes 
Bild bezogen worden. Die Brüder Piew und PoZiZo Dc272.IesZZzi, die nach Vafari 
im Palazzo di Poggio gemalt hatten, waren Florentiner; der zweite ist unter 
 den Lehrlingen des Neri de, Bicci eingetragen. Die Maffe unerquicklicher 
FsH1FlIl1;q. Bilder, welche im Nationalmuseum zu Neapel die einheimifche Schule vers 
Ns:sps1i treten, besteht zu einem grofsen Theile aus Werken, die sichtlich unter Hans 
drifchem Eintlufs stehen, aber offenbar nicht von Flamändern selbst, fondern 
nur von Nachahmern ihrer Richtung gemalt sind. Hierher gehört der plumpe 
Hieronymus mit dem heraldifchen Löwen, der einst fogar auf Hubert van 
Eyck getauft worden ist, und ein fchon der fpäteren Zeit des IF. Jahrhunderts 
entstammendes Gemälde: der Erzengel Michael zwifchen den Heiligen Hieros 
nymus und Jacopo della Macca, vor denen ein Stifterpaar kniet, ein Breitbild 
mit lebensgrofsen Figuren und 1andfchaftlichem Grunde. Der Erzengel ift 
ganz flandrifch im Motiv, ähnlich wie auf Memlinc7s Jüngstem Gerichte in 
Danzig, aber der Vortrag ist nicht f0 präcis und folid wie derjenige der 
Niederländer, und der Landfchaft fehlt die Luftperfpective. 
1l1EI1IV,JiIesnssIs Für unteritalienische Miniaturmalerei ist die für Andrea Matteo Aquas 
 viva, Herzog von Atti, gefchriebene griechische Ethik des Aristoteles in 
Wien 2J charakteristifch, in der sich JZkgzJ2x:ZzZzz.5 Pim7yz2z.r JVzzZwZzZm2zz.c als Maler 
nennt. Dafs er die 0rnamentalen Formen der Renaiffance beherrfcht, zeigen 
die TriumphbogensUmrahmungen am Textanfange der einzelnen Bücher, aber 
in den Darstellungen aus antiker Myth0logie und Gefchichte im Zeitc0ltüm 
waltet ein etwas trockener Realismus ohne edlen Typus und gute Propors 
tionen; die Gestalten löfen sich bei dem Mangel an Luftperfpective nicht vom 
Hintergrunde, aber die Landfchaft ift dennoch ausgebildet und zeigt nach 
Waagen,s treffender Bemerkung, dass vielfach ältere deutfche Kupferstiche als 
 Vorbild gedient haben. 
 Das beste Werk der Wandmalerei in Neapel, die zwanzig Fresken aus 
 der Liegende des heiligen Benedictus im Kreuzgang von S. Severino Cjetzt 
U BkIm. ils Dw;zivziki.k.s Vite de pittori, Scu1tori ed arc:hitetti Napo1etani, 3 Bde., Nap0Ii. 
Cwwe und Ca72izZmJeZZz haben angefangen hier Kritik zu üben, Bd. VI, p. 97. 
2J H0fbibliothek, Phil0s. Nr. 4 feil. 
1742
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.