Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1237808
toscanifchsumbrifchen 
Schulen. 
Der Süden. 
235 
santa TrinitI1 in Cort0na, jetzt in der Akademie zu Florenz, aber He gehört Äklsc1Y:;2j,e 
offenbar fchon dem Anfang des I6. Jahrhunderts an, In der Höhe, kleiner,   
die Dreifa1tjgkejt; unten f1tzen zwei grofsartige Charaktere, die Kirchenväter 
AuguPcjnus und Athanaf1us, auf den Stufen von Marias Thron, die, das fchöne 
208. 
ITigs 
Luea sjgnore1li: 
Madonns.. 
Florenz, 
Akademie. 
nackte Kind im schofse, fe1bft befcheiden aufgefafst iPc; aber die volle Freis 
heit und Gröfse der Renaiffance erfcheint in den zwei Engeln Gabriel und 
Michael ihr zur Seite CFig. 208J. 
Ein noch ganz im gothifchen Stil aufgebautes und doch erlk I507 bes 
zeichnetes Altarwerk mit sechs Haupttafeln, der thronenden Madonna, üb6k 
ihr Gott Vater, feitwärts acht Heilige, Halbf1guren an den Pilafiern, sce11611
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.