Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1237749
Schulen. 
toscanifc11sumbrifchcn 
Süden. 
229 
fiellte thronende Mad0nna zwifchen Johannes dem Täufer und 0nophrius, 
Stephanus und Hercu1anus. Die plaftifche Energie der Gefialten gipfelt in 
dem greifen Bufser Onophrius und in einem fast nackten mageren Engel, der 
auf den Stufen des Thrones die Laute spielt. Zwei 149I datirte Bilder bei 
finden lich zu V0lterra; eine Verkündigung im D0me und eine thronendc Vo1terrs. 
Madonna mit fechs Heiligen und zwei Engeln in S. Da1mazi0. I496 ist ein 
Martyrium Sebaftians in S. D0menico zu Cittä di CaPcello bezeichnet, fcl1lecht oikkz di 
erhalten, aber hochbedeutend, mit kühnen, doch gewaltfamen Motiven in den UND. 
Schützen und von dem berühmten SebaItiansbilde Antoni0 Po1lajo1o7s infpirirt. 
I498 entstand ein Altarwerk der Familie Bicchi in Sant, AgoPcino Zu Siena, in 
der Mitte einfi eine status: des heiligen Chrifiophorus, zu den Seiten zwei von Berlin 
Sign0relli gemalte, jetzt im Berliner Mufeum beHnd1iche Tafeln: Gruppen v0t1 1v1useusi.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.