Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1237435
I98 
Dritles 
Buch. 
Erlker Abfc11nitt. 
Ak2d2mie. Ausführung des Fufsteppichs iPc eine Mad0nna mit vier Heiligen in der Akas 
demie., 
A1k2zkw2k1z Ungefähr gleichzeitig mit der Vollendung der Fres1cen im Chor von santa 
auF1TdY4nTJ1a Maria Novel1a, 1490, mag das prächtige Altarwerlc deffe1ben entstanden fein, 
MMhm deffen Haupttafeln Ach heute zur Hälfte in der Münchener Pinak0thek, zur 
Akaclemie. 
  H.   
sc     cccc1.xXxv11r 
 Es 4zLfPIcxWW    
     
   
A  J      EkTHLNHE;YFllII lIll II lIlc4Mll  ll Illl1llllIl llllll.llIlltIIUIllII  L:   TO:    
  : X    
  Ei s    
  ,IH IT  s   L   I 
          
                 
xLs,z;;N,, USE,   7:zJXF  .  J  
 , ,FD77YZJf       VI , 9jU 
     I J I   Alls  
    I H  
 U  ,,I:s7MYHs  .s     Iris  F   
H g    4,  X ,s, Hi, H  XI  
 W is  UT H   
WITH  Es  A,   : IF. X. 7s0Ls.k, O, H. ..I    H; ;  J J 
U ,x as U s.    sss ins  :ei E 
 W...Mf    G US EIN  i.     
E  J ss J K, V,  VII:  
     O . U    
    .1  J     .1s.i VI.x.1  x.   
 sJsT J     X X 9ssssss.ss7.ksisI7 D N H   
E,    J i, M     
 X.  Cis        
     s    
k      V   V     
 G  . k   ,        is 
 T  
Ghir1andaio  
Domenic:o 
Anbetung der Könige. 
Inn0centi. 
Florenz, 
Hälfte im Berliner Museum befinden. In München sieht man das Mitte1bild, 
die Madonna mit dem Kinde in himm1ifcher Glorie, von Engeln und Cl1erus 
bimköpfen umgeben, zu ihren Seiten der Erzengel Michael und der knieende 
Dominicus, Johannes der Täufer und der lcnieende Ap0Fcel Johannes, mit lands 
fchaftlichem Grunde; ebenfo zwei Flüge1bilder, St. Laurentius und Katharina 
von Siena in Nifchen. 1n Berlin find deren ehemalige Aufsenfeiten,H St. An.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.