Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1237141
Die 
1rentiner 
Schule. 
169 
in m0rnentaner Zärtlichkeit, worüber sie ein eigenes Gefühl von Wehmuth ers 
greift; derJohannesknabe Hebt verel1rend dabei, zwei Engel fchliefsen die Gruppe 
ab. Hochpoetifch ist die am Boden titzende Mad0nna mit dem Kinde, dem 
Iohannesknaben und einem fehr fcl1önen Engel mit: Blumen in der Galerie zu 
Turin C99 bJ. Bef0nclers festlich wirkt das Rundbild der thr0nenden Modanna TM 
sandte Bottice11i: 
Mag11iHci1t 
UfHzie11. 
m Berliner Mufeum, die von Chören rofenbekränzter und kerzentragender 1;ex1zk,, 
Engel umgeben ist. Verwandt ifi die Madonna mit fmgenden Engeln in der MuTum; 
Sammlung des Grafen Raczynski ebendafelbfi. R2c2;iT.ski. 
Unter den eigentlichen A1tarbildern iPc eins im Berliner Mufeum, früher A1k;khlz1dek. 
l1 der Cape11a Bardi in santo spirit:0 zu Florenz, durch das Poetifche der uFrZiiik2. 
Anordnung hervorragend: Maria mit dem Kinde zwifchen Johannes dem Täufer 
1nd dem greifen Evangelifien Johannes, alle unter Lauben von Palmen und 
Dliven. Noch bedeutender iPc ein grofses Bild aus S. Barnaba in der Akademie
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.