Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235420
Seite 
I 8o 
I 92 
20O 
20 I 
      
A. Die Schule von Siena.               
B. Genti1e da Fabriano und die ältere umbrifche Schule.    
C. Piero deg1i Franceschi und feine Nachfolger.       
D. Lucis sig11ore11i                  
E. Perngin0 und Pintu1icchio              
F. Rom                     
G. Der Süden                   
Abfchnitt. Die JlXsxZewsi in OFeJsiz2ZZie7z. 
III. 
2o6 
2o8 
215 
227 
236 
255 
256 
Die Schule von Padua.  Mantegna       
Die Venetia.nifche Schule           
Die Schulen von Ferrara und Bologna       
Die übrigen Schulen Oherita1iens         
Der KupferPcich in 0berita1ien.  Jacopo de7 Barbati. 
Oberita1ienifche Miniaturen   .v        
258 
273 
306 
323 
346 
348 
Dritte 
Abthei1ung. 
Die 
spanische 
und 
P0rtugiesjsche 
Malerei 
des 
.1ahrhunderts. 
IXb7sz3mIkJs,kMFeJ2              
A. Maler und Gemä1de im ehemaligen Aragonien 
B. In CaIki1ien             
C. In Portugal             
353 
354 
354 
36o 
Viertes 
Buch. 
DIE 
MALEREI 
DER 
BLUTHEZEIT 
DES 
JAHRHUNDERTS. 
Erl1e 
Abthej1un g. 
Die 
Deutsche 
und 
Niede1s1ändische 
Malerei 
der 
ersten 
Hälfte 
des 
Jahrhunderts. 
7oräZ7J2e7Jem2zseJ2 .  .                      
Abfchnitt. Die zZemJJxJze JM2ZeJsei Yes eJsJim JJZiZjz2s OF IF. ,7zzJz7EJz2z22:ZeWF 
A. Albrecht Di.irer                       
B. Diirer7s Nachfolger und Zeitgenoffen in Nürnberg und Regensburg      
C. Lukas Kranach und die iEichf1fcl1e Schule.              
D. Matthias Griinewald, Hans Baldimg Grien und andere oberrheinifche MeiPcer   
E, Die fchwäbifche Schule, mit Ausnahme der Familie Holbein        
F. Die Familie Holbein                      
G. Die fchweizek Maler                      
H. Die niederrhei11ifche Schule                  
I. Die well;fälifche Schule                     
K. Die öil:erreichifche11 Maler                   
365 
368 
370 
4oo 
4I8 
435 
446 
456 
483 
487 
soc 
5o6
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.