Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei der Renaissance
Person:
Woltmann, Alfred Woermann, Karl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1235000
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1237004
Schule. 
Die Florentiner 
155 
rechts eine Schaar von 0rdensPciftern, über welche der ehrwürdigsfirenge Benes 
djctus feine Blicke fchweifen läfst1J. BruiIbilder von Propheten, Sibyllen und 
Heiligen des D0minicanerordens fchmücken den Rahmen. Alle Stufen der 
Empfindung, zu welchen die Betrachtung von Chrifii Leiden führen kann, 
XX,  ;3      
X     x.R . TM LxHHFx  X  
 ,    H;    N   XX  
IX it   .  ,s THE   
 J Z T W  
   H 
O 
,ssk    
X XXs7Ts.  s 7d9  EBOOK 7ZF 
Es es,  
X sssTHEJ2si s  , Z 
X   i s  
 H  II1jHkl,l.z4, F O E Its 
H P CI  THE, L EIN  
   H is x  
I Eis    
M   X; E, 
xN.gTssssl.  ,s 
;   ,  P 
 IV    T D Es Y   
F DE ARE    ff, .7:s   
J, p  Mk   
 äs.V Z 
s 
c; 
O 
is 
Es 
S 
do 
I: 
I 
do 
 
N 
II 
O 
R 
M 
Ist 
O 
so 
O 
II 
es 
O 
D. 
as 
I 
Ist 
O 
kehren wir 
zu tiefem 
hier, vom crnPcen Bekennen, wie bei dem 1cnieenden Dominicus, bis 
Sinnen und feierlicher Andacht, von glühender Hjngebung bis ZU 
Der 
roxhe 
eines 
Gk1z11x1 Hatt 
blauen rührt von 
einer 
Reftaukation her. 
unverständigen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.