Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei des Alterthums
Person:
Woermann, Karl Woltmann, Alfred
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1229470
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1234878
478 
Zweites 
Perio: 
Viertel 
Abfchnitt. 
feinere Durchbildung und feelenvollen Ausdruck über cleffen Schule hinausgeht; 
wie die Maler von Siena, die an ihrer eigenen Tradition fefthalten und ein zarteres 
lyrifches Empfindungsleben betonen, bis {ich dann Ambrogio di Lorenzo der 
ernften Kraft Giotto's nähert. Gegen den Schlufs des I4. jahrhunderts mehren 
fich die Neigungen zu ftärkerer Beobachtung der Wirklichkeit, zur Bereicherung 
der Compolition und Ausbildung der Hintergründe, was durch die oberitalie- 
nifchen Meiftern Alfzkkzkro und Yzzcopo A-zßazzzz" noch mit gröfserem Erfolge als 
durch die toscanifchen Maler verfucht wird. Aber eine wahre Fortentwicklung, 
die dem Gehalte entfprechend auch die Form geftaltete, zu der errungenen 
geiftigen Wahrheit auch die Wahrheit der Erfcheinung fügte, konnte erft im 
Zufammenhange mit einem Umfchwunge im gefammten Culturleben auftreten, 
wie er {ich dann zu Anfang des I5. Jahrhunderts vollzog. 
 I" 4  
l u,  F 24x m M! w; J 
  _   wi Enge)? 
ü? Qääejejiziß. g 
"J " K) {e Ü 
wR  ß
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.