Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei des Alterthums
Person:
Woermann, Karl Woltmann, Alfred
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1229470
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1234143
408 
Buch. 
Zweites 
Periode. 
Dritter Abfclmxlilt. 
In die reiche fpätgothifche Architektur, die {ich wirkungsvoll und farben- 
prächtig aufbaut, mifcht {ich der Flachbogen, und der malerifche Kuppelbau 
hinter der Verkündigung erinnert an romanifche Formen. In der Landfchaft 
werden bereits die Vordergrundmotive, die Felfen, die Quelle, die aus ihnen 
fprudelt, charakteriflifch feftgehalten, aber die Bäurne fmd conventionell und 
unnatürlich klein, und Ptatt der Luft breitet fich oben Goldgrund aus. 
Ngäzäälsiqägfn Bei aller idealen Gefinnung und frommen Innigkeit fühlt fich diefe Schule 
doch zur Wirklichkeit gezogen und ergreift das, was ihrer Auffaffung zugäng- 
lich ifl, mit kräftiger Freudigkeit. Sie bereitet den wirklichen Realismus vor, 
der in der Handrifchen Schule wenige jahrzehnte fpäter durchbricht und die 
Malerei auf neue Grundlagen Pcellt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.