Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei des Alterthums
Person:
Woermann, Karl Woltmann, Alfred
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1229470
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1230245
Erfies Buch. 
Erßes Kapitel. 
 wie Brugfch fagt, (Papyrus Sallier, British Mufeum) befungen werden, find auf. 
Beit-el-Ualli.VeffClliedenen Monumenten zu Beit-el-Ualli in Nubien und zu Luxor und auf 
dem Ramefseion zu Theben bildlich dargeftellt. Mit diefen frühen Zügen ifi 
der Ruhm des berühmten Ramfes-Sefoftris eigentlich auch fchon erfehöpft. 
Später unternahm er vor allen Dingen Sclavenjagden in Aethiopien, weil er 
hunderttaufende von Händen gebrauchte, um feinem Bau-Wahnfinn fröhiien 
zu laffen. Transporte gefangeiier Negerfclaven finden {ich auf verfchiedenen 
Monumenten dargefiellt, und diefe Vorfiellungen erinnern auffallend an die 
Abbildungen von Negerfclaventransporten, die Schweinfurth ganz neuerdings 
in denfelben Gegenden nach der Natur gezeichnet hat 1). So fehen wir, dafs 
abfeits der l-leerfirafsen kaukafifcher Ctlltlll" fich diefelben barbarifchen Scenen 
jahrtaufende hindurch bis in unfere Zeit Wiederholen. Kriegszüge Ramfe s' III. 
find dagegen in einfachen und lebendigen Seenen an den Wänden eines Tem- 
iNIedinet-PCIS zu Medinet-Abu in Theben dargeftellt. Sie zeigen uns unter Anderem 
Am den Pharao in einem Schilf- oder Papyrus-Dickicht auf der Löwenjagd und 
einen Schiffskampf auf dem Meere, an dem der König {ich vom Lande aus 
betheiligt, indem er, über Leichen einherfchreitend, von gefpanntem Bogen 
feine Pfeile abfehiefst. Leben und Bewegung in den im übrigen mit allen 
erwähnten Mängeln behafteten Darftellungen zeichnen diefe bildlichen hifio- 
rifclien Berichte aus. 
"Igärzlfälllägl; Die Darftellungen aus dem bürgerlichen Leben finden fich in den 
b Lsßßn- Gräbern, vorzugsweife in den Gräbern des alten und des mittleren Reiches, 
von denen diejenigen von Beni-Haffan aus der I2. Dynafiie fchon als wirkliche 
Malereien bezeichnet wurden. Es find Scenen, die uns das Leben des Ver- 
ftorbenen veranfehaulichen wollen, und wir finden daher hier das ganze Privat- 
leben der Aegypter in feinen mannichfaltigften Erfcheiiiungen klar und naiv 
wiedergegeben. Jagden und Fifchzüge {ind fchon in den Basreliefs der Grab- 
kammern der Pyramiden aus der vierten und fünften Dynaftie dargeiiellt. Ziem- 
lich primitive Obfilefen kommen in der fünften Dynaftie vor; die fechiie zeigt 
uns fehr lebendige idyllifclie Hirten- und Holzhaekerfcenen u. f. w. Darftellungen 
derfelben Art, aber naturfrifcher und belebter, finden {ich in den fchon ge- 
Beni-I-Inffan. nannten Gemälden der Grotten von Beni-Haffan, die uns den Menfchen in 
feiner Culturthätigkeit der Natur gegenüber zeigen. Es überrafchen hier oft 
naiv und wahr der Wirklichkeit abgelaufchte kleine Züge, die nicht ohne 
Humor verwerthet find. Aber auch Scenen aus dem Privatleben anderer 
Art keimt die ägyptifche Kunft: Künfie und Handwerke jeglicher Art, Mufik 
und Tanz, Schifffahrt, Handel, Rechtspflege, gymnaftifche und militärifche 
Exercitien, Alles wird uns veranfchaulicht. Frauen, die wohlrieehende Effenzen 
 bereiten, gelbe, zöpfetragende Jongleure, die mit fchwarzen Kugeln fpielen, 
kahlköpfige Harfenfpieler, Klageweiber beim Leichenbegängnifs, Perfonen 
jedes Standes und Gewerbes werden in der Ausübung ihres Berufes dargefiellt. 
Wollte man aufzählen, fo fände man kein Ende. 
Lnärtiaclirift- Eigentliche Landfchaften, um ihrer felbft willen erfunden, hat die ägyp- 
m 85' tifche Kunft erklärlicher Weife nicht aufzuweifen. Wohl aber hat fie {ich mit aus- 
gedehnten landfchaftlichen Hintergründen in der fchon erwähnten Weife abzu- 
Beit-el-Ual 
Srlzweiajzzrlä  
Herzen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.