Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei des Alterthums
Person:
Woermann, Karl Woltmann, Alfred
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1229470
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1233299
Das hohe Mittelalter. 
Italien. 
323 
im Jahre 1076 wurden, nach der Infchrift, die Thüren der Wallfahrtskirche 
Monte S. Angelo bei Siponto in nder königlichen Stadtu Conftantinopel 
vollendet, 1087 diejenigen in Atrani bei Amalfi und 1084 die in Salerno. 
Ein Denkmal gleicher Art wurde endlich durch Maurus von Amalfi, aus 
derfelben Familie, im Jahre 1070 in die Kirche St. Paul vor den Mauern 
bei Rom geftiftet, wo es, durch den Brand des Jahres 1822 befchädigt, 1873 
wiederaufgefunden wurde und jetzt im Kloiter zu fehen   Hier nennt eine 
griechifche Infchrift fogar den Giefser Siaumkios. Im Ubrigen kommt auch 
fonit gelegentlich einzelnes Griechifche in den Infchriften diefer Arbeiten vor, 
aber das Lateinifche überwiegt bei weitem; die byzantinifchen Erzarbeiter 
richteten {ich eben nach den Beftellern. 
Was uns nun aber nöthigt, diefe geficherten byzantinifchen Arbeiten in 
Italien zu berückfichtigen, obwohl fie nicht den Kunttzweigen angehören, mit 
denen wir uns eigentlich zu befchäftigen haben, find die Schlüffe, die {ich aus 
ihnen für die Folgen folcher Verpflanzung byzantinifcher Kunlt nach Italien Italienifche 
ziehen laffen. Waren folche Arbeiten in der zweiten Hälfte des 11. Jahr- Emhmielh 
hunderts nur von Conitantinopel gekommen, fo finden wir feit dem Anfange 
des I2. Jahrhunderts Unteritalien felbit im Befitze diefer Technik. An den 
Thüren vom Grabmale des Boemund (j- IIII) zu Canofa nennt {ich Rogerizis 
von AMaZß, an der 1119 vollendeten Hauptthüre der Kathedrale zu Troja 
und an der 1127 vollendeten füdlichen Seitenthüre ebendafelbft Odergßzzs 22072 
Benevml als Meifter. Diefe Werke zeigen noch diefelbe Technik wie die 
byzantinifchen und auch im Stile eine nahe Verwandtfchaft, nur in der Orna- 
mentik zugleich arabifche Eintlüffe. In der Folge aber kommt die getriebene 
Arbeit in hoher Reliefplaftik auf, in der 1179 vollendeten Prachtthüre des 
Domes zu Ravello, der kleinen Thüre an der Kirche zu Monreale in 
Sicilien und der Thüre der Kathedrale von Trani, bei denen die Infchriften 
einen Barzfanus von Tmm" als Verfertiger nennen. Einiges Griechifche ift 
auch hier noch in den Infchriften zu finden, dem byzantinifchen Stile ent- 
fprechen noch im Allgemeinen die Proportionen, das Gefält, der Typus der 
Köpfe, auch die ikonographifche Auffaffung einiger biblifcher Scenen, aber 
eine gröfsere Bewegtheit in den Compofitionen und die kräftige Plaftik der 
Behandlung find neu. 
Jene Beftellungen in Conftantinopel waren immer von einzelnen, durch kann- 
Reichthum und Anfehen hervorragenden, politifch oder kirchlich hochgeftellten fordmn 
Perfönlichkeiten ausgegangen; die Künitler felbit hatten zunächit nicht das 
Bedürfnifs gehabt, fich an die fremde Kunft anzulehnen. Wohl aber wufsten 
fie von deren Vorbildern zu lernen, fobald diefelben ihnen vor Augen itanden. 
Mafsgebend waren in diefer Beziehung vor allem die Beitrebungen eines 
Mannes, der überhaupt in Gefchichte und Geiitesleben des damaligen Italien 
eine hervorragende Stellung einnimmt, des Abtes Defiderius von Monte DellClCrlLlS 
Cafino, von dem die Caiinenfer Chronik feines Schülers Leo Bericht gibt  lllontleoäaßno 
I) Ueber diefe Thüren vgl. das erwähnte Werk von Schulz, befonders I, S. 242 f. II, S. 245 f. 
Auch den Auffatz von deffen lNIitarbeiter Slrelzlke bei v. Quaß u. Orte, Zeitfchr- für Chrm- Arch-  
Kunß: II, S. 100 f. 
2) Lemzis Maayicani et Petri Dlamni chronica. nmomsterii Caünenüs, edente W. Wlllßlzllaclz, M011. 
Gßrln. SS. VII, S, 551. Ueber {eine Kunfibefirebungexx befonders III, cap. I3, 25-29: 32 f- 
21 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.