Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei des Alterthums
Person:
Woermann, Karl Woltmann, Alfred
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1229470
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1233170
hohe 
Das 
Mittelalter 
Glasl 
xlerei 
311 
ganzen Umfangc mit gemalten 
aus verfchiedenen Natio- 
Fenftern 
fchmücken 
laffen 
und 
hierzu 
Meifier 
 
 ß 
  iärf]     
   
    
Qäßä Qwrgß   iadb 
62h 4?)  1 
   
   . 
  
    
    
    A"     
  
  
  
 
       
  A 
      
 ;   
  
Fig. 93. Fenßer aus Saint-Dgnis.  Aus Bucher. 
nen verwendet, alfo aufser 
Franzofen wohl auch 
Deutfche, wie er ja auch 
Emailarbeiter aus Loth- 
ringen in feinen Dienften 
hatte 1). Von diefer Herr- 
lichkeit ii": das Meifte nach 
und nach zu Grunde ge- 
gangen, und nach der 
Verwüftung während der 
grofsen Revolution haben 
in neuerer Zeit nur ein- 
zelne Fenfter der Chor- 
capellen wieder an ihre 
Stelle gefetztwerden kön- 
nen 2). Der 114.4 vollen- 
dete Chor zeigt die erflen 
nachweisbaren Anfänge 
des gothifchen Stiles, aber 
mochte {ich auch das neue 
architektonifche Princip 
in der Grundrifsbildung, 
der Ueberwölbung, den 
unmittelbar im Dienfte 
der Conftruction Pcehen- 
den Formen ankündigen, 
F0 wird doch der Ge- 
fchmack der Glasmale- 
reien hiervon nicht be- 
rührt. Nur ein entwickel- 
teres decoratives Gefühl 
macht {ich hier wie in 
I) De rebus in administra- 
tione sua gestis, cup. 22, bei 
.Duclm.s'I1C: Hist. Franc. SS. IV, 
348: Vitrearunl etiam novarum 
praeclnrztm varietatem ab ca prima 
iluae incepit a stirpe Jesse in ca- 
pile ecclesiae usque ad eam quzu: 
superest principali portae in in- 
Lroitu ecclesiae {am superius qumu 
inferius magistrorum multorum 
de diversis nationibus manu ex- 
quisita depingi fecimus. 
2) Aufser Larteyrie 'l'af. llI 
-VII auch Labarlz Taf. 94.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.