Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei des Alterthums
Person:
Woermann, Karl Woltmann, Alfred
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1229470
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1232984
292 
Zweites Buch, 
Periode. 
Zweiter 
Abfchnitt. 
Die Roheit der Zeichnung iPc freilich außerordentlich, die Körper lind 
aufser allein Verhältnifs, die Bäume faft in Geriemfel verwandelt, das Archi- 
tektonifche zeigt die äufserfte perfpectivifche Unfähigkeit, obgleich der Cha- 
   x      11111  11'111 
              
  "z '       1' 111.11  111 
   471111111111  
v:    11117 1111111111111111 1,1 1' 11" 15511 1  
i_ .111111"111111111111111M1111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111111: W  1   
291 ßfqtäiiii:   a1 ü, 
1' 1111      W    "MWH "N 111111 
 ".111  i    4.-    1  
      
, 11W11111111111111111111111111111111   1 
  1'111     g  "f; 321 
     
          
            
11 1.  T. g f". a "    
2   g 1111111  1 
 "129111111111 7.1.   m1- (W   
 111'111 c    
    11TWL1-Y11JI 11    "   
   Mqbuwli 5 '11,   _    
 Fig_ 83. Aus der Tapifferie von Bayeux. Aus Lacroix. 
rakter der romanifchen Bauweife immerhin kenntlich iPc. Auch in den Farben 
herrfcht ebenfolche Willkür, wie wir He öfter in primitiven Miniaturen gefunden 
haben; die Pferde {ind roth oder grün. Dabei ifi aber das Ganze von einer 
flaunenswerthen Anfchaulichkeit. Cofiüm, Rüfiungen, Geräthe fmd deutlich;
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.