Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei des Alterthums
Person:
Woermann, Karl Woltmann, Alfred
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1229470
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1232168
210 
Zweites Buch. 
Periode. 
Zweiter Abfchni 
Zinnober colorirt fein, verrathen hier eine Anfchauung der Natur. Der Maler 
war da am glücklichiien, wo er ohne ältere Vorbilder dreiPc feiner eigenen 
Einbildungskraft folgte. 
Das Kunfileben dauerte in St. Gallen weiter. Abt Salomo felbfi (2390- 
920) verPcand Initialen zu malen, die SchreibkunPc Sintrams, von dem die 
farblofen Initialen im nEvangelium Longumu (Cod. 53) herrühren, wurde in 
allen Ländern bewundert. Vor Anderen wirkten damals Notleer Balöulus, der 
Maler, und Tuotilo, den Ekkehard IV. l) fo lebendig charakteriürt: ein Mann 
Auszug gegen 
die Syrer. 
aureum. 
Pfalterium 
Gallen. 
Rahm  
wie ein Athlet, beredt, mit heller Stimme, mufikalifch, flttenftreng und doch 
voll froher Laune, fo dafs Kaifer Karl der Dicke dem fluchte, der folchen 
Mann zu einem Mönche gemacht; in allen Techniken erfahren, Architekt, Bild- 
fchnitzer, befonders in Elfenbein, Metallkünftler und Maler zugleich. Aber 
auf ihn läfst {ich kein beglaubigtes Werk der Malerei zurückführen. Im IO. 
Jahrhundert, gleichzeitig mit dem Untergange der Karolingerherrfchaft in 
Deutfchland, tritt dann hier, wie überall, in Technik und Auffaffung der 
Verfall ein.  
Casus 
Galli 
Mon. 
cont 
Germ. 
befonders
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.