Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei des Alterthums
Person:
Woermann, Karl Woltmann, Alfred
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1229470
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1232029
196 
Buch. 
Zweites 
Peri 
Erfier Abfchnitt. 
des 7. Jahrhunderts fmd die Figuren ganz roh, {iach und kindifch, doch noch 
nicht fo völlig kalligraphifch; die eigentliche Verfchnörkelung und Verzopfung, 
wie wir {ie eben fchilderten, tritt erfl in den Handfchriften des 8. Jahrhunderts 
ein. jedesmal fmd die figürlichen Darüellungen mit einer breiten, reichen 
Umrahmung zu einem einheitlichen Ganzen verbunden. Die Technik iPc 
Federzeichnung bei Colorirung in lebhaften, harmonifchen Farben. 
Evangeliß; Johannes. 
des Maeiel Brith. Nach 
Fig. 54. 
Evangeliariunm 
Weüwood. 
Behandlung. 
Aber mögen diefe Bilder ohne Geftalt und Ausdruck auch abfchreckend, 
häfslich, barbarifch fein und als Producte mönchifch-asketifcher Befchränktheit 
erfcheinen, fo ift doch die Behandlung der Miniaturen keineswegs eine primi- 
tive. Innerhalb der Grenzen des Ornamentalen entfaltet flch ein echtes Ver- 
{tändnifs für die Bedingungen der Flächendecoration, Feinheit, Präcifion des 
Machwerks und Gefchrnack, ja fogar eine gefällige Thätigkeit der Phantafie. 
In den Initialen, den Umrahmungen, den decorativen Füllungen ganzer Seiten 
überrafcht die feine rhythmifche Entwicklung, die glückliche Abwägung der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.