Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei des Alterthums
Person:
Woermann, Karl Woltmann, Alfred
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1229470
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1231928
186 
Buch. 
Erßzes 
Dritter Abfclanitt. 
(miflog 17,59 zioqiag uriuzov), reicht ihr ein Buch, und neben ihm kniet eine 
huldigende, verhüllte Frauengeftalt, "Dankfagung der Künfteu (eßxocgzazia 
zexvcüv). iEin Rahmen von Flechtwerk-Ornarnent, in Form von zwei übereck 
geftelltcn Quadraten und einem Kreife, mit den Genien der Künite in den 
Zwifchcnfeldern, umfchliefst dies Bild 1). Der Stil ift vollfländig antik, nur 
die Faltenwurf-llllotive ünd zum Theil zu kleinlich; fatt und leuchtend hebt 
{ich die Farbe vom blauen Grunde ab, durch einen glänzenden wachsartigen 
Die Auffmdung der Wurzel Mandragora. 
Aus dem Dioskorides, Wien. 
Firnifs gehoben. Die fünf vorhergehenden Blätter enthalten ebenfalls grofse 
Bilder auf ihren Rückfeiten, das erße einen Pfau, der fein Rad fchlägt, das 
zweite und dritte je fechs berühmte Mediciner des Alterthums, die erfte 
Gruppe zu den Füfsen des Hippokentauren Cheiron als ihres Meifters, die 
zweite zu den Füfsen des Galenos ützend, und zwar nicht in perfpectivifch- 
1) Labarte Taf. 78.  B1. 2 u. 3 bei Louandre les arts somptuaires, Paris 1857 f., Bd. 
Aeltere ungenügende Abbildungen in Dan. de Nessel, Breviarium et sglnpl. Comm. Lambecc. 
u. Nürnberg 1690.  
I.  
Wien
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.