Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Malerei des Alterthums
Person:
Woermann, Karl Woltmann, Alfred
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1229470
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1231317
Malerei. 
erhaltenen Werke der griechifch-römifchen 
Die 
125 
beftimmten Charakter wird man diefem Stoffgebiete aber doch zufchreiben 
können; dal's die Wahl ohne Unterfcheidung gefchehen wäre, iäfst {ich nicht 
behaupten.  
Die unintereffantefcen Bilder diefer Gattung lind die eigentlichen Cultus-cu 
darftellungen, die Sacralbilder, welche ebenfo wie manche unferer katholifchen 
ltusbi 
'l'hroncnde Demeicr. 
Pom uehnifches 
l J 
Gemälde. 
Neapel. 
Heiligenbilder an Strafsenecken u. f. w. angebracht find, aber auch von ebenfo 
rohen Händen ausgeführt zu fein pflegen; fo jene Göttervereine, unter denen 
iln einer Strafsenecke Pompejfs alle zwölf Götter vorkommen, oder einzelne 
Gottheiten, unter denen in der Handelsfladt Pompeji erklärlicherweife Mer- 
Curius eine Ielauptrolle fpielt. Jupiter, Minerva, Venus, Mars waren bis vor Götter 
Kurzem in diefer Weife nur je einmal dargellellt gefunden worden, Mercur 
aber zwölfmal. Ferner gehören hierher die über gemalten oder wirklichen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.