Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Einführung in die antike Kunst
Person:
Menge, Rudolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1225504
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1226143
mit dem Ausland vollbrachten Thaten des Königs und seiner 
tapferen Krieger und der den Göttern vom König darge- 
brachte Dank. Ein jeder Tempel ist aufzufassen als ein 
Denkmal des Dankes von seiten des Königs, der ihn der Gott- 
heit gestiftet hat. 
Eigenartig ist die Ausführungsweise vieler dieser 
Werke. Es sind eine Art Hochbilder (Reliefs). Während 
wir aber gewöhnlich unter Reliefs solche Bilder verstehen, 
die, ohne sich von der Wandüäche loszulösen, sich doch 
von derselben erheben, so haben wir hier Figuren vor uns, 
die über die Wandfläche nicht hervorragen. Der Grund um 
die Figuren ist nicht abgemeifselt, sondern die Umrifslinien 
sind l--2 cm in die Wandfläche eingegraben. Zwischen diesen 
vertieften Linien sind die Körperflächen in solcher Weise be- 
handelt, dafs die am meisten hervortretenden in gleicher 
Fläche mit der Wand erscheinen, während die zurückweichen- 
den Stellen des Körpers entsprechend vertieft sind. Diese 
Art Relief, die man versenktes Relief oder Koilanaglyphon 
(Hohlrelief) nennt, hat den Vorteil, dafs die Umrifslinien 
sich besser erhalten und dafs die Figuren die Fläche des 
Bauwerkes nicht unterbrechen, da sie keinen Schatten auf 
dieselbe werfen. Das eigentliche Relief kommt in Agypten 
auch vor, meist im Innern von Gebäuden, wo wegen der 
geringen Beleuchtung jene Art wenig erkennbar wäre. Alle 
Flächen und Figuren sind bunt gemalt, ohne jegliche 
Schattierung und ohne sonderliche Berücksichtigung der 
natürlichen Färbung, aber mit Farben, die sich Jahrtausende 
frisch und lebhaft erhalten haben. Die eigentliche Fleisch- 
farbe fehlt ganz: Götter erscheinen grün, blau, gelb. Bei 
den Menschen werden die Geschlechter nur unterschieden, 
wo es sich um Agypter handelt. Die ägyptischen Männer 
sind rotbraun gefärbt, wie auch ihre Pferde, die Frauen matt- 
gelb; die Neger sind schwarz, die Asiaten gelb. Es werden 
überhaupt nur folgende sieben Farben verwendet: schwarz, 
weifs, hell- und dunkelblau, hell- und dunkelgelb, hell- und 
dunkelgrün, hell- und dunkelrotbraun, zinnoberrot. 
Relief in Theben; Kampfscene.  2, Fig. 9.) 
Mit diesen Mitteln waren auch die Reliefbilder in 
T heb en hergestellt, von denen uns Taf. 2, Fig. 9 eines 
vorführt. Hier waren in langen Reihen von Reliefs Chronik- 
artig das Leben und die Thaten der Pharaonen dargestellt, 
die vom 16.-13. Jahrhundert v. Chr. hier ihre Residenz 
hatten: Schlachten zu Lande mit Kriegswagen, Seeschlachten 
zwischen grofsen Flotten, Einlieferung _von Gefangenen, 
Huldigung der Besiegten, Bärenjagden und Ahnliches. Taf. 2,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.