Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Einführung in die antike Kunst
Person:
Menge, Rudolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1225504
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1228156
Die 
den 
unter 
Kunst 
übrigen 
römischen Kaisern. 
21.3 
vorgeführt zu werden. Aus dieser Sitte gingen wohl die 
Ehrensäulen hervor, welche gleich einem Schaugerüste die 
Thaten der zu feiernden Helden kundthun und die Erinnerung 
an sie auf die Nachwelt bringen sollten. Die älteste uns 
erhaltene dieser Säulen ist die zu Ehren des Kaisers Trajan 
aus weifsem Marmor errichtete. Dieselbe zerfällt in drei 
Teile: Postament, Säule und die (auf unserem Bilde restau- 
rierte) kolossale Bronzestatue des Kaisers (jetzt steht an seiner 
Stelle der Apostel Petrus). Das 5 m hohe Postament ist an 
drei Seiten mit Reliefs verziert, welche Trophäen vorstellen, 
an der vierten trägt es die Weihinschrift über einer Thüre, 
welche in den zur Grabstätte für den Kaiser bestimmten Raum 
fuhrte. Die oberen Ecken des Postaments sind mit Adlern 
geschmückt, welche Blumengewinde halten. Den Übergang 
bildet eine wuchtige Platte, über der sich dann auf schwellendem 
Torus i's. S. 73) die aus 23 Stücken bestehende 27 m hohe 
Säule erhebt. Oben schliefst diese mit einem sehr einfachen 
Kapitell ab; dieses trägt eine weit überragende, viereckige 
Steinplatte, die, ringsum mit Geländer versehen, einen aus- 
sichtsreichen Aufenthalt gewährt. In der Mitte aber-erhebt 
sich als Sockel der Statue ein Cylinder, mit einem erst kegel- 
förmig sich zuspitzenden Aufbau, der sich dann zu einem 
Wulst erweitert, auf dem die Statue steht. Eine im hohlen Schafte 
angebrachte Wendeltreppe (vgl. Fig. 6a) führt zu der Platt- 
form empor. Um die Säule selbst aber läuft ein Reliefband 
von 200 m Länge und durchschnittlich I m Höhe in 22 
Spiralwindungen, welches mit einem Aufwand von mehr als 
2500 menschlichen Figuren in der Höhe von 60-75 cm die 
dacischen Kriege des Kaisers in 114 verschiedenen Kompo- 
sitionen darstellt. Das Reliefband wird nach oben breiter, 
die Figuren werden höher, um so der verkleinernden Kraft 
der Entfernung entgegenzuwirken. 
Relief von der Trajansäule. Eine solche Komposition 
zeigt uns Taf. 30, Fig. 2: Erstürmung der dacischen 
Hauptstadt durch die Römer. Von der Stadt sehen wir 
ein Mauerstück vor uns, rechts und links von vorspringenden 
Bastionen eingefafst. Der Kampf drängt zur Entscheidung. 
Rechts wehren sich die Barbaren, die jung und alt aufgeboten 
haben, noch mit Erfolg. Einer der Angreifer ist seines Mutes 
Opfer geworden. Tötlich in die linke Brust getroffen liegt 
er auf einem Felsvorsprunge hingestreckt. Doch eben eilt 
links ein Legionar als Rächer herbei. In der Mitte wütet der 
Kampf am stärksten. Rechts und links sehen wir hier im Vor- 
dergrund Schleuderer; der rechts holt eben zum Wurfe aus, 
während er mit dem andern Arme vor der Brust in einem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.