Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Einführung in die antike Kunst
Person:
Menge, Rudolf
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1225504
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1225958
Aus 
der Vorrede zur ersten Auflage. 
VII 
innerhalb der Entwickelung der Kunst darlegen will. 
Hie und da wurde versucht zu zeigen, wie man durch 
das Schlufsverfahren zur richtigen Deutung eines Bildes 
gelangen kann; doch wurde auch hier archäologische 
Gelehrsamkeit ferngehalten. Von dem wichtigen Grund- 
satze, blofs im Bilde Geschautes- zu besprechen, wurde 
nur in wenigen Fällen abgewichen, so besonders bei dem 
Parthenon, der dem Schüler nicht lebhaft genug vorge- 
führt werden kann, dessen einzelne Überreste aber ohne 
Beschreibung des herrlichen Ganzen nicht verständlich 
sind. Doch ist dafür gesorgt, dafs der Schüler aus den 
früher gegebenen Bildern die Anschauungen hat er- 
werben können, die ihn befähigen, sich die einftige Pracht 
dieses grofsartigen Werkes in seiner Phantasie zu ver- 
gegenwärtigen. 
WVie im einzelnen der Kunstunterricht in der Schule 
zu erteilen sei, habe ich besprochen in dem oben ange- 
führten Schriftchen und in einem in den jahrbüchem 
für Philologie und Pädagogik 1881, S. 133-144 und S. 
161-165 erschienenen Aufsatze: nWie läfst sich der 
Unterricht im Gymnasium anschaulicher gCStÄItCIIPK I, 
Da im Schulunterrichte neben den Holzschnitten gröfsere 
Photographieen wünschenswert sind, es aber nicht leicht 
ist, die geeigneten billig zu beschaffen, S0 13856 iCh unten 
ein Verzeichnis von solchen nebst Angabe der Bezugs- 
quellen und der Preise folgen. Die ganze Sammlung, 
die wir für unser Gymnasium allmählich erworben haben, 
kostet nur wenig über 300 Mark.  Wer Mythologie 
mit dem Kunstunterrichte verbinden will, sei verwiesen 
auf nOtto Seemann, die Götter und Heroen der Griechenu, 
oder dessen nMythologie der Griechen und Römeru. 
YVenn unter Benutzung der so gebotenen Hilfsmittel 
der Kunstunterricht in den Schulen betrieben wird, so 
läfst sich dazu beitragen, dafs bei der Jugend die Kennt- 
nis des Altertums vertieft und der Sinn für das Ideale 
gesteigert wird, und dafs unsere dereinstigen Männer mit 
klarerem Blick die höchsten Kulturinteressen unsers
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.