Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Malerei
Person:
Zola, Emile Helferich, Herman
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1222543
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1224262
144 
Man neigt ersichtlich dahin, ihn zu acceptieren, 
und ich hoffe, dass das bald eine vollzogene That- 
sache sein wird. 
Unter seinen Kollegen giebt es noch die Blinden, 
welche lachen, ohne zu verstehen, weil sie die 
Andern lachen sehen. Aber die wahrhaften Künstler 
haben von Edouard Manet immer gesagt, Jdass er 
die grossen Qualitäten eines Malers habe. Sie 
haben nur ihrem eigenen Temperament gemäss 
diejenigen Einschränkungen gemacht, die sie machen 
mussten. Wenn man ihnen eine Schuld aufladen 
kann, so ist es allein die, dass sie geduldet haben, 
dass einer ihrer Kameraden, der voll Verdienst 
und Aufrichtigkeit war, auf die unwürdigste Weise 
verhöhnt worden ist. Da sie klar. sehen, da sie als 
Maler sich von den Absichten des neuen Malers 
Rechenschaft ablegen konnten, so hatten sie nach 
meiner Auffassung die Pflicht, der Menge Schweigen 
zu gebieten. Ich hatte immer noch gehofft, dass 
einer von ihnen aufstehen und die Wahrheit über 
Manet sagen würde. Aber in diesem Lande, in dem 
man sonst leichtsinnig und mutig ist, hat man eine 
Riesenfurcht davor, sich lächerlich zu machen. 
Wenn in einer öffentlichen Versammlung sich drei 
Personen über jemanden lustig machen, so fangen 
alle Anwesenden zu lachen an, und wenn Leute 
dabei sind, die geneigt wären, das arme Opfer der 
Spötter zu verteidigen, so lachen sie halb mit, wenn 
sie auch zugleich in die unbehaglichste Stimmung
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.