Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die vier Elemente der Baukunst
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1216431
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1217136
45 
kamen, und dass durch die Analysis der Far- 
ben-Fragmente, die Herr Donaldson vom The- 
seustempel mitgebracht habe, sich ergebe, dass 
die Oberfläche der Schäfte der Säulen des The- 
seustempels und anderer Theile des Gebäudes, 
von welchen diese Proben genommen Wären, 
mit einer farbigen Decke überzogen waren. 
Hier hat nun also Herr Kugler das "entscheidende 
formelle Gutachten" der Chemiker, und es bleibt ihm 
nichts übrig, als die Segel zu streichen. 
C. Theil des Ueberzuges, genommen von den Säulen des Theseum. 
Ich bin zweifelhaft über diese Oberlläiche. Ich finde kein Wachs 
oder Mineralfarbe, es sei denn ein wenig Eisen. Ein wohlriechendes 
Harz scheint in einigen Stücken Vorhanden zu sein, und ein verbrenn- 
licher Stoff in allen. Vielleicht kam ein vegetabilischer Stoff in An- 
Wendung. 
D. Theile der Bekleidung des Caissons des Theseum. 
Das Blau ist eine Kupferfritte mit Weil's._ 
E. Theile der Bekleidung vom nördlichen Flügel der Propyläen. 
Die Farbe ein Kupferoxyd, Wachs ist vorhanden. 
F. dito dito wie E. 
London, 21. April 
1837. 
M. Faraday.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.