Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die vier Elemente der Baukunst
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1216431
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1216985
III. 
Der 
chemische 
Beweis. 
Das zweite Hauptstück der Kuglefschen Schrift ist der 
Prüfung der Berichte über noch in unseren Tagen vorge- 
fundene Farbenspuren an den Monumenten der Alten ge- 
widmet. 
Dem Vorwurfe dieses Aufsatzes nach muss uns haupt- 
sächlich nur dasjenige daraus beschäftigen, was sich auf 
die von Reisenden bemerkten Spuren antiker Anstriche 
solcher Haupttheile der Gebäude bezieht, von denen Herr 
Kugler annimmt, dass sie bei Marmortempeln weil's, d. h. 
unbedeckt blieben. 
Zuerst gehört dahin die Erwähnung einer Stelle aus 
meiner Schrift: "Vorläufige Bemerkungen u. s. w," worin 
es heifst: „Ueber dem Halse der Ante der Hinterhalle 
dieses Tempels (des Theseustempels), rechts für den Be- 
schauer, an der Seite derselben, die den Säulen in antis 
zugewendet ist, erhielt sich ein Stück des blauen Anstrichs, 
womit die ganze Cella bedeckt gewesen zu sein scheint, 
von der Gröfse einer Hand. In den Constructionen der 
Nische, die in christlicher Zeit zwischen den Anten der 
Vorhalle aus Bruchstücken der Tempeldecke errichtet
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.