Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die vier Elemente der Baukunst
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1216431
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1217663
98 
musik wurde, während jenes mit der Hieroglyphenschrift 
unterging.  
Dieser Gegensatz zeigt sich noch klar an den Wand- 
gemälden von Pompei, einer Stadt, die zu der Zeit blühte, 
als ägyptischer Einfluss (freilich nur durch bedeutungs- 
lose Nachahmung) auf die Künste der Welthauptstadt 
neu angeregt war  
Die ägyptisirenden Wanddecorationen sind dort hell, 
und von dem reicheren orientalischen Verzierungsprincipe 
auf anderen Wänden leicht zu unterscheiden "Ü. 
 Petron. cpt. I. 
b") In der ganzen Verhandlung ist fast gar nicht von der Plastik die 
Rede, weil ich sie, als decoratives Element, nach der Weise der Alten, 
für vollkommen mit der Malerei identisch ansehe, und in ihrem mehreren 
oder minderen Relief nur ein Resultat weiser Berechnung der Wirkung 
erkenne, welche ein Bildwerk an dieser oder jener Stelle zu machen hat, 
damit es zum Ganzen stimme und sich selbst gehörig vertrete.  
Uebrigens gehört offenbar böser Wille dazu, alle die deutlichen Spuren 
antiker Farbenbekleidung nicht sehen zu wollen, die selbst auf den Elgin- 
marbles trotz des häufigen Einseifens noch erscheinen. 
In Betreff der antiken Statuen habe ich noch zu bemerken, dass die 
tasrigen Flecken auf den meisten unter ihnen, die man für Piianzenwurzeln 
hält, die sich während ihres Vergrabenseins an ihre Oberfläche angesetzt 
hätten, und die der italienische Antiquar die vergine nennt, Stellen sind, 
wo die Nahrung suchenden Wurzeln den harzigen Ueberzug verschont 
liefsen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.