Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Populäre Aesthetik
Person:
Lemcke, Carl
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1177159
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1181288
348 
Die Bildnerei. 
der Künstler nicht seine Kräfte und Zeit in einem Wettkampf mit einer 
andern Kunst verschwenden soll, in dem er doch zurückstellen muss. 
Wie schön sind die Gestalten auf den Reliefs Ghiberti's! aber, könnte 
l 
Q  g" m  
e  geil l    
 H l ß  
 K nixylrf  l    '  
 ßwif    f? 
i  Ä i)  4'  i 
E ä 1;.  f fifl b!  Ü 37,31.? 
(S:   ixr-Wyxt k 1  i.  ß  
i "eine  l   
in K.   l    'äi  
  ' i  F! 
 w 24231535!" 2A  1., , !  ß.  v l 
 (blilfgääi-k-awv xßi 1 
x  ggiö (l  w-W  
 (in  i l l 
ü!   W '4 es  
 i 1 in L l 
 n  l 
I   [XIV Xi 
 w v:  l  
e; r l 7  
man sagen, wie viel mehr schöne Reliefs hätte er schaffen können, 
wenn er nicht so viele Zeit auf die Arbeit hätte verwenden müssen, die 
aus der Tiefenbildung bei jenen Reliefs erwuehs. (Fig. 35.) 
Den wahren Reliefstil, der verloren war und nur hie und da gleich- 
sam zufällig von einem Künstler angewandt wurdekhat Thorwaldsen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.