Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im 15. Jahrhundert
Person:
Schnaase, Carl Lübke, Wilhelm Eisenmann, Oscar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1169929
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1175549
Hans 
Holbein d. 
441 
Weise. Auch hat das Ganze nur 26 Gulden gekostet, während die 
andern gleichen oder nur wenig grössern Bilder mit 45 bis 90 Gulden 
bezahlt sind, und es ist daher wohl eine Gesellenarbeit. 
Anders verhält es sich mit dem der Zeit nach nächsten Bilde; 
es ist keineswegs üiichtig oder roh, sondern sehr sorgsam durchge- 
führt, mit den spätem Werken Holbein's verwandt, aber alterthüm- 
licher. Es gehört zu der äätwsilikenreihe und enthält unten in der 
Mitte die Kirche, laut Inschrift: hlaria major (S. hiaria maggiore),
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.