Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im 15. Jahrhundert
Person:
Schnaase, Carl Lübke, Wilhelm Eisenmann, Oscar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1169929
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1172533
140 
Hubert und Johann van Eyck. 
sieht man das Judenthum geblendet und vernichtet, den Hohepriester 
mit verbundenen Augen hinsinkend, sein Stab mit der hebräischen 
Inschrift gebrochen, neben ihm zwar noch ein durch eine lange Schrift- 
rolle bezeichneter Prophet in ruhiger Haltung knieend, dahinter aber 
 Kb 
Fig. s. i; (Qrßfvm; 
  K "YYWQÜ  1      
.5     
  w äpI J I! N i? 
w W57   ß 
 ß  l X 
W W  E 
4'; WM  , [k ä     
j I,  J ; K '  
Xlwxp RJX QX:_J_JÄ 
M M "K  
ß  i, f  ß  
 Aus vdem Brurinen des Ilebens zu Madrid. . 
eine Schaar von Juden, welche mit abgewendetem Gesichte tobend 
uudisicli die Kleider zerreissend über einander stürzen. Costüme, 
Charakteristik, Zeichnung und Anordnung dieser Gruppen, sogar die 
Züge an einzelnen bestimmten Köpfen erinnern lebhaft an die Genter 
Tafel 1). Dazu kommt dann, dass der Gedankengang entschiedene An- 
1) Crowe und Cavalcaselle (a. a. O. p. 94) glauben sogar in zwei Figuren auf 
der christlichen Seite die Bildnisse der beiden Brüder, wie sie dort dargestellt sind, 
wieder zu Enden. Eine Behauptung, der Waagen a. a. O. entschieden widerspricht, 
[indess wohl mit Unrecht].
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.