Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im 15. Jahrhundert
Person:
Schnaase, Carl Lübke, Wilhelm Eisenmann, Oscar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1169929
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1170372
VIII 
Bandes. 
Inhalt des achten 
des religiösen Elementes in der deutschen Literatur. 
schnitt, zunächst ein Hülfsmittel der Belehrung. 65. 
Der Holz- 
Viertes Kapitel. Anfänge einer Neugestaltung der Kunst bei den Völkern 
nördlich der Alpen. S. 66. 
Entartung der Künste am Ausgang des Mittelalters. 67. Doppel- 
physiognomie dieser Zeit. 69. Wiedergeburt der Antike und der 
Natur. 71. Entsehiedene Trennung romanischer und germanischer 
Elemente. 73. Die Kunst eine Vorbereitung zu seharferer Natur- 
beobachtung. 75. Ausgang der italienischen Renaissance von der 
Architektur. 77. Einfluss des erwachten Naturgefühls auf die nor- 
dische Malerei. 79. Bisherige Anwendung der Oelfarbe. Streben 
nach besserer malerischer Technik. 81. Die Erfindung der Oelmalerei. S3. 
Neue, durch die Brüder van Eyck ausgebildete Anwendung der Oel- 
malerei. 85. Die Malerei die vorherrschende Kunst der Neuzeit. 87. 
Persönliche Ausübung der Kunst. 89. Vorzüge der iiandrisehen 
Provinzen. 91. Flandrischer Volkseharater. 93. Niederländische 
Poesie. 95. Vorwiegende Begabung der Niederländer für Musik und 
Malerei. 97. Durchdringung germanischer und romanischer Anlagen. 99. 
Zweites 
Buch. 
Die 
Flandrische 
Malerschule. 
Erstes Kapitel. Hubert und Johann van Eyck. S. 103. 
Aeltere Quellen. 105. Guicciardini. 107. Carel van Mander. 109. 
Neuere archivalische Forschungen. 111. Huberüs Name anfänglich 
durch Johann verdunkelt. 113. Unsicherheit in der Bestimmung 
ihres Alters. 115. Urkundliche Nachrichten über Johann. 117. 
        
Huberfs Name früh vergessen. 133. Antheil der Brüder am Genter 
Altar. 135. Verhältniss der Brüder zu einander. 137. Der Brunnen 
des lebendigen Wassers. 139. Werke J0hann's. 143. Der Altar aus 
der Kathedrale zu Ypern. 149. Nachrichten über verschollene Bilder 
Johanns. 151. Werke J0hann's in Paris, Frankfurt, Dresden u. s. w. 153. 
Künstlerische Richtung Johann's. 155. Zeitgenössische Anerkennung 
der neuen Kunstweise. 159. Bedeutung des Eyckschcn Realismus. 161. 
Uebung der Oelfarbentechnik unabhängig von den van Eyck. 163. 
Werke der älteren Technik auch nach den van Eyck's beliebt. 165. 
Weyden 
Zweites Kapitel. Roger van der W 
genossen. S. 165. 
Irrige Annahme eines älteren 
äusserer Lebensgang. 169. Die 
und 
seine 
üandrischen 
Zeit- 
und jüngeren Roger. 167. 
Brüsseler Rathhausbilder. 171. 
Sein 
Die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.