Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der bildenden Künste im 15. Jahrhundert
Person:
Schnaase, Carl Lübke, Wilhelm Eisenmann, Oscar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1169929
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1170368
Inhalt 
des 
achten 
Bandes. 
Biographische 
Skizze 
Carl 
Schnaasds 
VOll 
Lübke. 
Erstes 
Buch. 
Historische 
Einleitung. 
Erstes Kapitel. Kirchlich-politische Gestaltung des Abendlandes. S. 3. 
Die Curie nach dem Schisma.  Verweltlichung des Papstthums. 7. 
Grundlegung der modernen Monarchie in Frankreich. 9. Englands 
Bürgerkriege. 11. Consolidiruxmg des spanischen Königreiches. 13. 
 Innere Zustände Deutschlands. 15. Italiens Vorsprung. 17. 
Zweites Kapitel. Geistige Richtung und Charakterbildung des fünf- 
zehnten Jahrhunderts. S. 18. 
Conservative Stimmung in den verschiedenen Ländern. 19. Hervor- 
treten des Gefühls für Natur und Individualität. 21. Streben nach 
eigener Erkenntniss. Erfindungen und Entdeckungen. 23. Neue Art 
des Aberglaubens. Scholastische Pedanterie. 25. Raymund von 
Sabunde. Ausbildung der Persönlichkeit. 27. Die Kaiser Sigismund, 
Friedrich III. und Maximilian. 29. Französische Persönlichkeiten, 
Jeanne d'Arc und Ludwig XI. 31. Philipp von Commines. Missbrauch 
der individuellen Freiheit. 33. Trübe Stimmung. Todesgedanken. 35. 
Drittes Kapitel. Sitten, Gebräuche, Literatur. S. 36. 
Prunkende Sitte der Ritterschaft und der Höfe. Olivier de la Marche. 37. 
Ernster Prunk und derbe Scherze am burgundischen Hofe. 39. Em- 
porkommen des Bürgerstandes und der Städte in Deutschland. 41. 
Rohe Sitte und Faustrecht in Deutschland. 43. Tracht der Männer. 45. 
Tracht der Frauen. 47. Plattenrüstung der Ritter. 49. Poesie. 51. 
Vorliebe für Verstandespoesie. 53. Die Meisterschulen. 55. Bedürf- 
niss nach Belehrung. 57. Erfindung des Holzschnittcs. 59. Inhalt 
der Blockbücher. Erfindung der Buchdruckerei. 61. Vorherrschen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.