Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Franz Kugler's Handbuch der Geschichte der Malerei seit Constantin dem Großen
Person:
Kugler, Franz Blomberg, Hugo/von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1163311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1169776
266. 
Rincon ; 
de 
Aregio 5 
Neapoli. 
603 
grossen Abendmahles von Leonardo behandelt; allein auch 
die andern Gemälde tragen ganz den Charakter des Horen- 
tinischen Meisters, sowohl in der Einfachheit der Composition, 
als in dem grossartigen, ernsten Ausdrucke und den genauen, 
kräftigen Umrissen. Auch in einigen andren Gemälden, 
welche in den Kirchen von Valenoia vorhanden sind, findet 
man die entschiedenste und glücklichste Annäherung an den 
Styl des Leonardo. Ebenso sind in der Kathedrale von 
Murcia vortreffliche Bilder desselben Styles vorhanden und 
denen der obengenannten Meister in der Kathedrale von Va- 
lencia sehr entsprechendf),  Ein dritter namhafter Künst- 
ler, welcher sich der Richtung des Leonardo mit Glück an- 
schloss (obgleich er sich unter Rafael gebildet haben soll), 
ist Hernan (oder Fernando) Yaüez, um 1531 blühend. 
Hauptwerke von ihm zu Cuenca  
Vorzugsweise jedoch ging das Streben der Spanier, eben- 
so wie wir es bei den Niederländern und Deutschen kennen 
gelernt haben, dahin, sich jene reinere, vollere Entfaltung der 
Form zu eigen zu machen, welche den Richtungen der 
Schulen des Michelangelo und Rafael zu Grunde lag. Unter 
diesen Meistern und nach ihren Werken machte eine grosse 
Anzahl spanischer Künstler ihre Studien und verpflanzte den 
Styl derselben nach Spanien; es scheint, dass sie, der Mehr- 
zahl nach, nicht so sehr in jene äusserliche Manier, die wir 
bei den nordischen Künstlern bedauern mussten, verfallen sind. 
An der Spitze dieser Künstler steht Alonso Berru- 
guete von Toledo (1460-1562), ein vielseitiger Meister, 
Architekt, Bildhauer und Maler, der sich in der Schule des 
Michelangelo gebildet hatte und zuerst dessen Weise in Spa- 
nien einführte. Seine diesseits der Pyrenäen sehr seltenen, 
i") Tiib. Kunstblatt 1822 , Nr. 96, S. 383. (Mittheilungexi von 
M ei sel   
 Ueber eine Reihe andrer spanischer Maler dieser Zeit, Alexo 
Fßrllandez (1503) Pedro Fe rnandez de Guadelupe (1526) 
Pedro Berruguete, Juan de Borgona (Iä08)undihre(undAndrer) 
Werke in 11611 Kathedralen v. Sevilla, Valencia, Toledo, vergl. Passavant 
im D. Kstbl. 1853 S. 96.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.