Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Franz Kugler's Handbuch der Geschichte der Malerei seit Constantin dem Großen
Person:
Kugler, Franz Blomberg, Hugo/von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1163311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1168797
241. 
Schüler : 
Delg, 
die 
Beham. 
505 
Moritzkapelle zu Nürnberg, in der Sehleissheimer Galerie und 26- 
in der Hauptkirche zu Nördlingen ergiebt.  Eine Ver- 27. 
Zweigung Scheuffelhfschen Styles nach Sachsen scheint aus 
zwei Flügelbildern legendarischen Inhaltes in der Schlosskirche 23- 
zu Chemnitz und zwei Altarfiügeln der dortigen J ohanniskirche l9- 
hervorzugehen. 
Bartholomäus Beh am (geb. zu Nürnberg 1496, gest. 
1540) ist wenig ansprechend; seine Bilder zeigen eine wilde, 
manierirt phantastische Nachahmung des Dürefschen Styles. 
Doch ist er zuweilen, namentlich in den Köpfen einzelner 
Figuren, nicht ohne Leben, wie z. B. in einem Bilde der 30- 
Müne-hner Pinakothek vom Jahre 1530, welches die Aufer- 
weckung einer todten Frau durch das heil. Kreuz darstellt. 
Eine Kreuztragung in der Moritzkapelle und ein Christus 31' 
am Oelberg im Berliner Museum gehören ebenfalls zu seinen 32- 
bessern, dem Dürer näher stehenden Arbeiten, ebenso eine 
Grablegung und - eine Auferstehung im Museum zu 33' 
Stuttgart; eine Dreieinigkeit mit gHeiligen. und Dona- 
toren , ebenda, ist roher. Später ging Beham nach Italien; 
ein Wunder des heil. Kreuzes und ein "Curtius, der sich 11134. 
den Abgrund stürzt", in der Pinakothek zu München, gehö- 
ren dieser letztern Zeit an. Eine Reihe Portraits aus dem 
bayrischen Fürstenhause in der Galerie zu Schleissheim zeigen 35. 
ihn als tüchtigen Künstler auf diesem Gebiet.  Von sei- 
nem Neffen Hans Sobald Beham (geb. 1500 zu Nürn- 
berg, gegen 1550 zu Frankfurt a. M. gestorben) enthält der 36- 
Louvre eine Tafel oder Tischplatte vom Jahre 1534 (für 
Albrecht von Brandenburg, Erzbischof von Mainz, angefertigt) 
mit vier Scenen aus der Geschichte Davids; kleine, geistreich 
erfundene und höchst lebendige Figuren in reichen Land- 
schaften mit einzelnen Zügen derben Humors, in vortreff- 
lißher Färbung. (Eine sehr gute moderne Copie davon, 
Geschenk Louis Philipps an den verstorbenen König von 
Preussen, befindet sich in der "Kunstkarnmer" des N. Ber- 
liner Museums-l Auch die Miniaturen dieses Künstlers in 37. 
einem Gebetbuch der Hofbibliothek von Aschaffenburg sind 
geistvoll erfunden und trefflich ausgeführt. Seine zahlreichen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.