Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Franz Kugler's Handbuch der Geschichte der Malerei seit Constantin dem Großen
Person:
Kugler, Franz Blomberg, Hugo/von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1163311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1168102
436 
Buch 
Norden. 
Jahrhundert. 
Deutschland. 
230. 
Flügelbilder, aussen in kolossaler Grössedie beiden Johannes, 
innen die Verkündigung und Geburt darstellend. In den 
beiden erstern Gestalteri tragen die ganz von vorn genomme- 
nen Köpfe den Ausdruck ernsten, tiefen Sinnens in einer 
beinahe imposanten Weise; die Innenbilder sind, abgesehen 
von der grossen Befangenheit in der körperlichen Darstellung, 
von ungemeiner Innigkeit und Hoheit der Empfindung und 
in der Gewandung und Farbe edel und harmonisch. In den 
Brustbildern der vier Kirchenlehrer auf der Altarstaiiel (vom 
Jahr 1490) ist die Modellirung von noch grösserer Gediegen- 
heit. (Ein grossartiges "Schweisstuch", von zwei Engeln ge- 
halten, zu demselben Altar gehörig, im Berliner Museum).  
Vom Jahre 1497 datirt der Altar in der Kirche auf dem 
6- Heerbergf) bei Gaildorf (im Kocherthale); die Flügel ent- 
halten innen die Anbetung der Hirten und die Darstellung 
im Tempel, aussen die Verkündigung; die Altarstaffel auf 
Goldgrund Christus zwischen den Aposteln; die Rückwand 
das von 2 Engeln gehaltene Schweisstuch und zwischen 
Laubarabesken das Bildniss des Malers. Auch hier ist das 
innige Gefühl, die Treuherzigkeit der Köpfe mit der tüch- 
7- tigsten Ausführung verbunden.  Aus derselben Zeit mag 
der Altar in der Klosterkirche zu Adelberg in Schwaben, 
8. von ähnlichem Werthe, herstammen.  Mehrere vorzügliche 
Tafeln befinden sich in der Galerie zu Augsburg; zwei davon 
stellen einen Papst Alexander (VI) und zwei heil. Mönche 
in würdevoller Auffassung dar, und sind von 1504 datirt; 
 Zwei andere enthalten die Legende des heil. Valentinus.  
9, Anderes in der Sammlung des Domherrrn von Hirscher zu 
 Freiburg i. Br., in der Pinakothek zu München (nach Vvaa- 
gen auch-No. 88 des zweiten Saals, Trauer um "Christi 
lLLeichnam", dort M. Schongauer zugeschrieben), in der Moritz- 
kapelle zu Nürnberg, auf dem Schlosse zu Sigmaringen etc.  
12.Zwei Tafeln mit S. Catharina und S. Barbara, im Besitz des 
13.Hrn. Assessor Eser zu Ulm etc.  Das letzte bezeichnete 
'19) Herausgegeben als dritte Veröffentlichung des Vereins für Kunst 
und Alterthum in Ulm u. Oberschwaben, Ulm, März 1845.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.