Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Franz Kugler's Handbuch der Geschichte der Malerei seit Constantin dem Großen
Person:
Kugler, Franz Blomberg, Hugo/von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1163311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1167956
Köln. 
Verschiedene 
Meister. 
421 
Bildern des Hauptmeisters der Schule; ebenso vier Tafeln 20. 
mit den treffiichen Gestalten einzelner Heiligen, im Darm- 
städter Museum. 
g. 227. Ausserdem lassen sich in Köln einige Meister 
nachweisen, welche mehr oder minder unabhängig von dem 
Maler der Lyversb. Passion eigenthümliche Richtungen ver- 
folgten. 
Ein umfangreiches Denkmal, die Malereien der im Jahre" 1_ 
1466 gestifteten Kapelle Hardenrath in S. Marien auf dem 
Kapitol zu Köln, in neuerer Zeit ebenfalls Israel von Mecke- 
nen zugeschrieben, lässt verschiedene Hände von ungleichem, 
zum Theil bedeutendem Werthe erkennen, ist aber durch 
Uebermalung mannigfach entstellt. Ueber dem Hauptfenster 
(dessen Glasmalerei, eine Kreuzigung u. A., auf einen späten 
Nachfolger der bisher betrachteten Richtung hindeutetl, sieht 
man vor einer reichen Thronarehitektur Christus, rechts und 
links auf den Stufen die klugen und die thörichtenJung- 
"frauen, zunächst darunter das Fegefeuer, Alles stark über-_ 
malt, doch so, dass man noch altkölnische Motive zu erkennen 
glaubt. An der linken Seitenwand oben in der Lunette eine 
Verklärung, weiter unten Heilige in Tabernakeln und der 
Donator mit seinem Sohne, wahrscheinlich erst gegen 1500 
gemalt; dann ganz unten eine Reihe Brustbilder von Engeln 4 
und Heiligen grau in grau, welche zwar der Weise des sog. 
Israel von Meckenen verwandt, aber voller und selbst bis zu 
einem eigenthümlichen Adel ausgebildet. erscheinen. An der 
Thürwand eine figurenreiche Auferweckung des Lazarus aus 
dem Anfang des XVI. Jahrhunderts; dann in guter flan- 
drischer Weise der spätern Zeit des XV. Jahrhunderts, aber 
von dem sog. Israel sehr abweichend, S. Georg zu Pferde 
und ein (sehr übermalter) Chor von Sängern" in kleinen 
Halbliguren. An der rechten Seitenwand der h. Martin, von 
ähnlichem Styl, darüber die Frau und Tochter des Donators, 
dann eine Fortsetzung jenerBrustbilder von Heiligen an der 
gegenüberliegenden Wand.  
Einen reinem Genuss gewährt ein grosses Bild auf 2. 
Leinwand in der Reserve des kölnischen Museums, welches
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.