Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Franz Kugler's Handbuch der Geschichte der Malerei seit Constantin dem Großen
Person:
Kugler, Franz Blomberg, Hugo/von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1163311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1167548
380 
Buch IV. Norden. 
XV. Jahrhundert. 
Flandrer. 
219. 
220. 
 retha beigelegt. Die Darstellungen sind thcils der Bibel und 
Legende, theils dem Messritnal entnommen; besonders häufig 
ist die Madonna mit dem Kinde, vor ihr der kniende Herzog 
abgebildet. Sehr vorzüglich ist (von der ersten Hand) eine 
Dreieinigkeit mit einigen Propheten und Patriarchen, wobei 
Trachten und Charaktere deutlich an die Anbetung des Lam- 
mes erinnern; sodann von den Ritualbildern die Anzündnng 
der Kerze und die Predigt. Von der zweiten Hand: die 
Himmelfahrt Christi, mit einer geistvollen Gruppe der nach- 
blickenden Apostel; ein Abendmahl von trefflicher, drama- 
 tischer Bewegung, mit symbolischen Nebenfignren, (Melchisedek, 
das Opfer Abrahams); Messe und Predigt in einer Kirche; 
Tod und Himmelfahrt Maria; Versammlung aller Heiligen, 
u. a. m. Die Gründe sind zum Theil noch schachbrettartig 
oder golden und damascirt, zum Theil aber schon von reicher 
Naturwahrheit und richtiger Perspektive; das Ganze zeigt die 
schönste und gediegenste Ausführung und auch in den Rand- 
verzierungen und Initialen grosse Zierlichkeit.  Auch in 
35. einer Handschrift des roman de la rose (in derselben Bibliothek) 
entsprechen die (largestellten Scenen des Ritterlebens in der 
Behandlung dem eben erwähnten Brevier, in Trachten und 
Anordnung den "gerechten Richtern" und den "Streitern 
Christi" des Genter Altarbildes sosehr, dass man eine Theil- 
36. nahme der van Eyckis auch hier annehmen darf.  Ein 
Psalterium des britischen Museums und eine Sammlung von 
Gebräuchen des ritterlichen Zweikampfes in der kaiserl. 
Bibliothek zu Paris erscheinen wenigstens als frühe und vor- 
zügliche Schulwerkea").  
ä. 220. Die künstlerische Thätigkeit der Brüder van 
Eyck war von sehr bedeutendem Einflnsse, wie sich aus den 
zahlreichen Gemälden ihrer Schüler und Nachfolger, die in 
Flandern und 'in auswärtigen Sammlungen (im Berliner 
Museum, in der Pinakothek zu München, in England, wo 
besonders die Adersfsche Sammlung in London vor ihrer 
Zerstreuung mehrere wichtige Bilder enthielt) erhalten sind, 
Vgl. 
Waagen, 
England , 
142; 
Paris, 
382 
347
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.