Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Franz Kugler's Handbuch der Geschichte der Malerei seit Constantin dem Großen
Person:
Kugler, Franz Blomberg, Hugo/von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1163311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1167070
Tintoretto. 
Schüler 
und 
Zeitgenossen. 
333 
Milde haben.  Giambatista dal moro (Schüler des bei 
Giorgione genannten Torbido il more). Bilder von eigen- 
thümlieh starkem Affekt, aber nicht ohne Uebertreibung.  
Domenico Rieei, genannt: Brusasorci, ein in Vemna 
gerühmter, aber mehr mittelmässiger Künstler, doch in der 
Technik meist tüchtig.  Paolo Farinato, ein Künstler, 
der etwas eigen Grossartiges hat und der würdigste Vor- 
gänger des gleich folgenden Paolo Veronese ist. Farinato 
erscheint durehhin, wenngleich nicht ohne Uebertreibung im 
Einzelnen, tüchtig und kräftig und mit erfreulicher Nach- 
ahmung der Natur. 
Alle eben genannten Künstler und ebenso auch den 
Tintoretto überstrahlte Paolo Caliari von Verona, genannt: 
Paolo Veronese (geb. um 1528, gest. 1588Y"). Dieser 
Künstler lebte meist in Venedig und bildete sich, was das 
Colorit betrifft, vornehmlich nach Tizian. In dem schönen 
Fleischtone kam er letzterem zwar nicht gleich; aber durch 
die Pracht der Iilarbe, wozu reiche Gewandungen und andre 
Stoffe viel beitrugen, durch eine klare und durchsichtige Be- 
handlung der Schatten und durch grossartige Haltung und 
Harmonie brachte Paolo eine solche Magiein seine Ge- 
mälde, dass er in dieser Beziehung fast allen Meistern der 
venetianischen Schule vorangeht. Nie hat sich die Farben- 
pracht so verklärt, wie in seinen Werken; wie grosse he- 
rauschende Symphonien stehen seine Gemälde auf dem Tuche. 
Diese scine Eigenthümlichkcit spricht sich natürlich in den- 
jenigen Darstellungen am Bestimmtesten und Grossartigsten 
aus, deren Gegenstand die Verherrlichung irdischer Pracht 
ist: er liebte es, für die Refeetorien reicher Klöster festliche 
Zusammenkünfte darzustellen, reiche Mahlzeiten  zu denen 
der Anlass aus Momenten der heiligen Geschichte genom- 
men, aber mit vollkommenster Freiheit behandelt wurde, 
namentlich in Bezug auf das Costüm, welches ganz das der 
Zeit des Künstlers ist. Hier sieht man die schönste Ent- 
a) Umrisse bei Landen: Vies et oeuvres am; t. Paolo Veronese, 
Veronese Album (Photographien) mit Text von W. Lubke Berhn 
bei G. Schauer.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.