Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Franz Kugler's Handbuch der Geschichte der Malerei seit Constantin dem Großen
Person:
Kugler, Franz Blomberg, Hugo/von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1163311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1166663
292 
Buch III. 
Italien. 
XVI. 
Jahrhundert. 
Coreggio. 
6- Mercur ihm verhält.  Ganymed, vom Adler in die Lüfte 
entführt, in (ler k. k. Galerie zu Wien, zeichnet sich eben- 
falls durch die lieblicliste kindlicliste Anmuth aus. 
g. 199. Coreggio zählt verschiedene Schüler und Nach- 
folger, welche mit mehr oder weniger Glück in seinem Style 
zu malen versuchten. Dahin gehören sein Sohn: Pomponio 
Allegri, der sich durch eine ziemlich einfache Zeichnung 
auszeichnet; Francesco Maria Rondani, dem man 
Üeberfleiss und Kleinlichkeit in den Beiwerken vorwirftaf); 
Michelangelo Anselmi, der schon unter Sodomefs 
Schülern genannt Wurde (eine sehr manierirte Madonna mit 
Heiligen, im Louvre); Bernardino Gatti, der eine eigene 
Süssigkeit des Colorits hervorzubringen wusste; Giorgio 
Gandini; Lelic Orsi von N0 vellara, der für den 
besten Nachahmer COreggidS gilt, u. a. m. 
Grösseren Ruhm als alle diese hat Francesco Maz- 
zuoli, genannt: il Parmigianinoff) erlangt (Sohn des 
schon genannten Filip p 0 Mazzuoli , eines tüchtigen a-lteren 
Malers von Parma, Geboren 1502;, gest. 1540). Sein Ruhm 
datirt aber aus einer Zeit, in welcher das Gefühl für die 
wahre, naive Schönheit fast ganz erloschen war. Ich habe 
bereits beim Coreggio angedeutet, wie gefährlich selbst für 
diesen Meister seine Richtung war und dass er nicht immer 
der Gefahr widerstanden hat; beim Parmigianino ist dies fast 
ohne Ausnahme der Fall: die Beweglichkeit, der lebendige 
Affekt gehen bei ihm fast überall in eine unerträgliche 
Ziererei und in die nüchternste Koketterie über. Er wird 
um so widerwärtiger, als er zugleich die edleren Formen der 
römischen Schule (z. B. des Michelangelo) und zugleich auch 
eigne unnatürliche langgestreckte Verhältnisse seiner Figuren 
damit zu verbinden strebt. Und trotzdem blieben ihm als 
z) Ihm glaubt Waagen (Kunstbl. 1845, Nr. 3) die kleine heil. 
Nacht im Berliner Museum zuschreiben zu können. Vgl. S. 288. Anm. 
 P. J. Affo: Wta del pittore Francesco Mazzolo, detto il 
Parmigianino. Parma 1784.  Umrisse beiLandonz Vies et oeuvres 
etc.; t. Parmigianino.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.