Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Franz Kugler's Handbuch der Geschichte der Malerei seit Constantin dem Großen
Person:
Kugler, Franz Blomberg, Hugo/von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1163311
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1165472
172.173. 
Rafael. 
173 
Malerei verdunkelt, und hauptsächlich in dieser Kunst sehen 
wir den Gang seiner Entwickelung durch besondere Gunst, 
des Schicksals in glücklichster Weise durchgeführt, Wir 
wollen diesen so eigenthümlichen Entwickelungsgang in sei- 
nen bedeutendsten Einzelheiten verfolgen. 
ä. 173. Rafael war der Sohn des Giovanni Sanzio oder 
Santi von Urbino, dessen ich unter den der umbrischen Rich- 
tung verwandten Künstlern bereits gedacht habe. Er erhielt 
die erste künstlerische Bildung wahrscheinlich durch seinen 
Vater, verlor diesen aber schon in seinem eilften Jahre. 
Ueber die nächstfolgende Zeit sind bloss Vermuthungen vor- 
handen. Wahrscheinlich schon im Jahre 1495 trat Rafael in 
die Schule des Pietro Perugino zu Perugia und blieb meh- 
rere Jahre in derselben (etwa bis zum zwanzigsten Jahre). 
Ueber die Arbeiten, die Rafael vor seinem Eintritt in die 
Schule des Perugino gemalt, weiss man nichts Gewisses. Zu 1. 
Urbino schreibt man ihm jene Madonna zu, die ursprünglich 
auf die Hofwand des väterlichen Hauses gemalt war und 
gegenwärtig in einem Zimmer desselben aufbewahrt, jetzt aber 
als Werk seines Vaters anerkannt ist; das Rundbild einer 2. 
heil. Familie in der Sakristei von S. Andrea zu Urbino er- 
scheint als fremde Nachahmung eines def spätesten Werke 
RafacYs; eine Madonna in Tempera in S. Chiara zu Urbino 3. 
ist von Ingegno, sodass aus jener frühesten Zeit durchaus 
nichts Sicheres übrig bleibt. 
RafaePs Wirksamkeit in der Schule des Perugino meint 
man zunächst in mehreren Bildern des Meisters zu erkennen, 
sofern sich dieser des talentvollen Schülers zur Beihülfe in 
der Ausführung seiner Arbeiten bedient habe. Die „Aufer- 4. 
stehung" im Vatican mag, wie wir oben erwähnten, fast ganz 
von der Hand RafaePs ausgeführt sein; auch gehört hieher 
ein schönes Altargemälde, welches, früher in der Karthause 5- 
Zll Pavia befindlich, gegenwärtig im Hause des Duca Melzi 
Zu Mailand aufbewahrt wird, und daran besonders der eine 
Seitenflügel, Welcher den Engel mit dem jungen Tobias dar- 
stellt, von vorzüglicher Schönheit ist. In der Anbetung des 
neugebornen Christuskindes, einem von mehrern Händen 6.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.