Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Franz Kugler's Handbuch der Geschichte der Malerei seit Constantin dem Großen
Person:
Kugler, Franz Blomberg, Hugo/von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1158704
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1162772
366 
Buch II. 
Mittelalter. 
Italien. 
Styl. 
Gothischer 
111. 
Comlaositionen Spinellds, die er in S. Maria (legli Angioli 
zu Arezzol") malte, ist mit dieser Kirche kürzlich zerstört 
worden. Als Spinello dieses Gemälde vollendet hatte, erschien 
ihm, der Sage nach, zur nächtlicher WVeile der Teufel, so 
grausig und ungestalt, wie auf dem Bilde, und fragte ihn, 
wo er ihn so hässlich gesehen und Warum er ihm solche 
Schmach angethan habe. Spinello erwachte mit Entsetzen 
aus dem Trauma, verfiel in Geistesabwxiesenheit und starb bald 
nachher. 
 Wenden wir uns wiederum zum Campo Santo zurück, 
so folgt nunmehr der dritte Theil der Südwand, auf welchem 
die Geschichten des Hiob dargestellt sind. Diese wurden 
bisher für ein Werk des Giotto gehalten, sind jedoch neuer- 
dings -mit grosser Wahrscheinlichkeit einem gewissen Fran- 
cesco atls Volterra, der hier in den J. 137O.- 72 malte, 
zuertheilt worden") Der Verfertiger zeigt allerdings, soviel 
sich aus dem gegenwärtigen Zustande der Gemälde urtheilen 
lässt, eine besondere Verwandtschaft mit Giotto; ein gross- 
artiges, reich bewegtes Leben geht durch das ganze Werk. 
Sehr würdig und schön ist vornehmlich das erste Bild, WO 
Jehovah, von Engeln umgeben, den Zwiesprach mit Satan 
hält. Trefflich ist-der Einbruch der Feinde in die Güter des 
Hiob, und später der Besuch der drei Freunde und des Elihu 
bei letzterem. Der Ausdruck in Mienen und Geberden ist 
besonders glücklich zu nennen; für die natürlichen Er- 
scheinungen (vornehmlich die Thiere) zeigt. sich ein klarer 
Blick, die Anordnung im Ganzen einen gebildeten Sinn für 
edle Raumerfüllrlng. Leider sind die Gemälde vielfach über- 
malt und zum grossen Theil durch das Einmauern hoher 
Grabmonumente vernichtet. 
Die "Westwand des Campo Santo enthält nur schlechte 
Mbeiten aus moderner _Zeit. Hierauf folgen an der Nord- 
wand die Geschichten der Genesis, welche früher dem oben- 
ß) Dies Gemälde ist 
Gemälde gestochen. 
m) E. Förster, a. a. 
Lasinidä 
Sammlung 
altflorentinischer 
113
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.