Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Franz Kugler's Handbuch der Geschichte der Malerei seit Constantin dem Großen
Person:
Kugler, Franz Blomberg, Hugo/von
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1158704
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1160542
Erster 
Abschnitt. 
Die 
Kunst 
diesseits 
der 
Alpen. 
ä. 37. Wenn wir bis auf den heutigen Tag in der Ent- 
wickelungsgcschichte der nordischen Kunst. unzählige Lücken 
und unklare Stellen nicht verhehlen können, so dient uns zur 
Entschuldigung eine Reihe von Ursachen. Die Wichtigste 
und beklagenswertheste liegt in der massenhaften Zerstörung, 
welche die drei letzten Jahrhunderte über die Schöpfungen 
des Mittelalters gebracht haben. Grosse Umwälzungen, in 
Deutschland und England die Reformation, in Frankreich die 
Revolution, drängten die Völker in eine feindliche Stellung" 
gegen die Werke der bildenden Kunst, in welchen der alte 
Glaube verherrlicht war, und was der offenen Gewalt, der 
blinden Wuth fanatischer Zerstörer entgangen war, das 
unterlag der Verachtung, welche der moderne, namentlich 
französische Classicismus gegen alles Mittelalterliche verbreitet 
hatte. Es ist ein Merkmal unseres Jahrhunderts, dass es in 
historischer und künstlerischer Pietät die Kunstwerke aller 
Epochen achtet, sammelt und zu erhalten sucht, theils als an- 
regende Vorbilder, theils wenigstens als Zeugnisse einer 
grossen Vergangenheit, obwohl das Vorhandene, im Vergleich 
mit der einstigen Pracht und Fülle, nur fragmentarischen und 
desshalb räthselhaften Trümmern gleich sieht. Aber ausser- 
dem fehlt der nordischen Kunst des Mittelalters diejenige 
fortlaufende schriftliche Tradition, welche in Italien schon mit. 
119m XIII, Jahrhundert beginnt und auch in den Zeiten des 
Ülassicismus eine gewisse Theilnahme und Achtung für die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.