Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der Civilisation in England
Person:
Buckle, Henry Thomas Ruge, Arnold
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1014750
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1020845
574 
Untersuchung 
des 
Schffßt. 
Geistes 
ausreiehten. Das öffentliche {Pasten sollte auch von einem öffent, 
liehen Busstage begleitet sein, damit. es an nichts fehle, das Ge- 
müth zu ängstigen und mit Schrecken zu erfüllen. Zugleich sollten 
die Prediger von den Kanzeln die Sünden des Volks hernieder- 
donnern, während das arme verdammte Volk von Angst ergriffen 
in seiner Andacht vor ihnen sitzen und den ganzen Tag ohne 
Nahrung bleiben und Abends weinend und ausgehungert zu Bett 
gehen sollte. Dann hoffte man würde die Gottheit besänftigt und 
der Seuche Einhalt gethan sein. Sobald die ganze Nation dies 
Verfahren eingeschlagen, welches mehr als alles Andere die Sterb- 
lichkeit erhöht haben müsste, glaubte man, werde der Allmächtige 
einschreiten, und nachdem der Mensch das Aergste gethan, die 
Naturgesetze verletzen und seine Geschöpfe durch ein Wunder von 
dem retten, was, ohne ein Wunder, die unvermeidliche Folge ihres 
eigenen Verfahrens sein musste. 
Dies war der Plan der Sehottischen Geistlichen, und sie waren 
entschlossen ihn ins Werk zu setzen. Um ihn wirksamer zu machen, 
forderten sie England auf ihnen beizustehen, und im Herbst 1853 
liess das Presbyterium von Edinburg, das wegen seiner Stellung vor- 
angehen zu müssen glaubte, seinen Vorsitzenden einen Brief, schein- 
bar an den Englischen Minister, in Wahrheit aber an das Englische 
Volk richten. In diesem ausgesuchten Geistesproduet, das mir in 
Abschrift vorliegt, wird dem Minister des Innern versichert, die 
Mitglieder des Presbyteriums hätten gezögert, aus eigener geist- 
licher Macht einen Fast- und Busstag anzusetzen, weil sie erwartet 
hätten, es werde einer auf königlichen Befehl angesetzt werden. 
Da dies aber nicht geschehen sei, so bäite das Presbyterium unter- 
thänigst um Auskunft, ob es beabsichtigt werde. Sie entsehuldigten 
ihre Freiheit, die sie sich genommen; sie wollten sich nicht auf- 
dringen, auch nicht erwarten, dass der Minister des Innern ihre 
Frage beantworte, wenn er sich nicht berufen und berechtigt fühle 
es zu thun, würden sich aber freuen, wenn er antworten könne. 
Denn es sei kein Zweifel über das Dasein der Asiatischen Cholera, 
und daher möchte das Presbyterium von Edinburg gern wissen, 
ob die Ansetzung eines allgemeinen Fastens durch die Königin im 
Werke sei. 30") 
300) "The members were of opinion," schreibt der Moderator, "that it was likely", 
in the circumstanees; that a national fast would be appointed on royal authority. 
For this reason, they delayed making an appointment for this locality, and directed
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.